Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Aufnahmen eines Passagiers: Das spielte sich an Bord ab abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.03.2019.
Inhalt

Turbulenzen fordern Verletzte Bange Minuten für Fluggäste

  • Bei schweren Turbulenzen beim Anflug auf New York sind an Bord eines Passagierjets der Fluggesellschaft Turkish Airlines rund 30 Menschen verletzt worden.

Der Original-Funkverkehr

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der Funkverkehr, Link öffnet in einem neuen Fenster zwischen JFK-Airport und Turkish Airlines, in dessen Verlauf die Piloten starke Turbulenzen und Verletzte an Bord meldeten.

  • Die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich, teilte ein Sprecher der Flughafenverwaltung am Airport John F. Kennedy am späten Samstagabend mit. Die Verletzten seien alle in ein Spital gebracht worden.
  • Die aus Istanbul kommende Boeing 777 mit 326 Passagieren und 21 Besatzungsmitgliedern an Bord war beim Anflug über Neuengland in Turbulenzen geraten.
  • Die Maschine konnte später ohne Probleme landen.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Zbinden  (Lukas Zbinden)
    In Äthiopien ist vor vier Stunden ein Passagierflugzeug mit 157 Personen abgestürzt, aber darüber schreibt SRF nach wie vor nichts. Bitte sehr: https://www.aerotelegraph.com/boeing-737-max-von-ethiopian-airlines-abgestuerzt?fbclid=IwAR3O4RzWBvLHwIYZLIyqMEGfnn04vW2ayxZiVqSFSGpRH_e6iChxB8dwg-Y.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      Sehr geehrter Herr Zbinden, die Meldung zum Absturz ist seit einer Stunde veröffentlicht: https://www.srf.ch/news/international/viele-tote-befuerchtet-flugzeug-der-ethiopian-airlines-ist-abgestuerzt. Beste Grüsse, die Redaktion
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen  (ch)
    Wenn ein Flugzeug richtig beladen wird, gibt es bei Turbulenzen keine Verletzte. Wenn ausgrund der Superbilligtickets Leute mehr Handgepäck dabei haben, als in den Schliessfächern Platz hat, fliegt das Gepäck im Flugzeug herum und verletzt die Passagiere.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Meier  (H-M)
      Sie habe noch nie richtige turbolenzen erlebt! So dass danach das essen an der decke klebt!!lpassagiere durch die gegend fliegen da sie kein gurt anhatten!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Peter Auer  (Ural620)
      @Hans Meier: Wie Recht Sie haben, wurde auch schon einmal unfreiwilliges Opfer einer Rotwein-Attacke von meinem Sitznachbar. Ganz abgesehen von dem Menu, welches statt im Munde des vorgenannten Teile davon auf meiner Schulter landeten. ;) Nun, Alles halb so schlimm solange man die Zieldestination heil erreicht und das war bei mir der Fall. Aber vergessen wird man solch ein Erlebnis wohl nie.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen