Zum Inhalt springen

Header

Video
SRG lanciert Streaming-Projekt
Aus Tagesschau vom 29.09.2019.
abspielen
Inhalt

TV im Wandel Filme wie der «Bestatter» auf Knopfdruck geniessen

Die SRG will ab 2020 eine Streaming-Plattform anbieten, um auf die Bedürfnisse des Publikums zu reagieren. Am Zürcher Filmfestival haben die Verantwortlichen das Projekt vorgestellt.

Im Archiv des Schweizer Fernsehens lagern Serien, Dokumentationen und Spielfilme, die vom SRF mitproduziert wurden. Inzwischen sind die meisten dieser Produktionen auf einem leistungsfähigen Server gespeichert und könnten dem Publikum unkompliziert digital zugänglich gemacht werden.

Die SRG-Verantwortlichen Natalie Wappler und Gilles Marchand nutzten ihre Präsenz am Summit-Workshop des Filmfestivals denn auch, um ihr Streaming-Projekt vorzustellen. «Ab Herbst 2020 starten wir mit einer neuen digitalen Plattform. Wir möchten unsere Inhalte durch Themen und nicht mehr durch Sprachen organisieren – und versuchen das Publikum direkter zu erreichen. Dank dieser À la carte-Logik», sagt Gilles Marchand dazu.

System erkennt User-Vorlieben

À la carte heisst, der Zuschauer ist sein eigener Programmdirektor, doch das System erkennt bald seine Vorlieben. Bakel Walden ist der Projektleiter für die Streaming-Plattform: «Wir werden zum ersten Mal über die Sprachgrenzen hinweg das Angebot präsentieren, mit einem Fokus auf Filme, Serien, auf Dokumentationen, Archiv-Highlights und ausgewählte Informationsthemen.»

Mit einer Personalisierungsmöglichkeit erhielten die User darüber hinaus beim Einloggen gleich Vorschläge mitgeliefert.

Eigenproduktionen wie «Der Bestatter» können dann jederzeit nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs auf dem Notebook oder auf dem Handy konsumiert werden. Im Gegensatz zu Netflix und Co. wird die SRG-Plattform für die Zuschauer kostenfrei sein.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von S. Platter  (S.Platter)
    Top! Bitte mit der Option in Originalsprache mit Untertitel schauen zu können.
  • Kommentar von Adi Berger  (Adi B.)
    Gute Idee aber den Bestatter werde ich bestimmt nie "geniessen". Schade um die Gebührengelder für diese Produktion.
  • Kommentar von Eduard Müller  (edewolf)
    Eigentlich eine gute Idee.
    Ich trau der Sache aber nicht so ganz. Personalisierung heisst eben auch, dass die Zuschauer mit personalisierter Werbung zugemüllt werden. Und davon brauch ich nun wirklich nicht noch mehr!
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Die Firmen müssen auf ihre Produkte aufmerksam machen können. Oder hätten sie lieber, staatliche Organe würden ihnen Produkte zuteilen?