Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Twitter-Reaktionen «Willkommen im 19. Jahrhundert, Saudi-Arabien»

Überrascht, gespalten und erfreut: Das Netz reagiert

Die meisten Twitter-User gratulieren den Frauen in Saudi-Arabien zur neu erworbenen Freiheit.

Die Pionierin und saudische Frauenrechtlerin Manal al-Sharif kämpft schon seit Jahren für das Fahrrecht für Frauen. Nach ihrem öffentlichen Protest gegen das Fahrverbot für Frauen 2011 musste sie ihre Stelle aufgeben und zog nach Dubai. Seit dem Frühjahr 2017 lebt sie mit ihrem zweiten Ehemann in Australien.

Die Tochter des US-Präsidenten setzt sich neuerdings für Frauenrechte ein auf der ganzen Welt. Ivanka Trump gratuliert den Frauen zum historischen Tag.

Trotzdem bleibt Saudi-Arabien das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht alleine Autofahren dürfen. Deswegen gibt es auch Twitter-User die sich über den Entscheid lächerlich machen. Sie heissen die Frauen willkommen im 19. Jahrhundert.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.