Comeback im Weltfussball Uli Hoeness ist zurück an der Bayern-Spitze

Vom Häftling zum Präsidenten des grössten deutschen Fussballclubs. Weniger als ein Jahr nach seiner Haftentlassung ist Uli Hoeness zum zweiten Mal an die Spitze des FC Bayern München gewählt worden.

Uli Hoeness mit einem Blumenstrauss. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Uli Hoeness bat die Mitglieder des FC Bayern erfolgreich um eine zweite Chance. Getty Images

Uli Hoeness ist wieder Präsident des FC Bayern München. Der 64-Jährige wurde von den Vereinsmitgliedern neun Monate nach seiner Haftentlassung erneut in das höchste Amt des deutschen Fussball-Rekordmeisters gewählt. «Ich bitte Sie um eine zweite Chance», sagte er vor der Wahl und erntete grossen Beifall. Der FC Bayern sei für ihn seine «zweite Familie». Hoeness wurde schliesslich mit dem Glanzresultat von 7152 Stimmen bei 108 Gegenstimmen gewählt. 58 Mitglieder enthielten sich.

Hoeness ist Nachfolger von Karl Hopfner, der sich am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung in München nicht erneut zur Wahl stellte. «Ich gönne Dir von Herzen die verdiente Rückkehr in Dein Amt als Präsident», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Hoeness hatte die Position als Bayern-Präsident bereits von 2009 bis 2014 inne. Er war im Frühjahr 2014 nach seiner Verurteilung zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung von seinen Ämtern als Präsident des Vereins und Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG zurückgetreten. Der ehemalige Profi und langjährige Manager des FC Bayern strebt auch den Vorsitz des Aufsichtsrates wieder an.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Hoeness Comeback

    Aus Tagesschau vom 25.11.2016

    Uli Hoeness, Ex-Präsident des FC Bayern München, kehrt zurück auf den Bayern-Thron. Neun Monate nach seiner Haftentlassung wird er am Abend wieder Präsident des FC Bayern. Gegenkandidaten gibt es keine.