Zum Inhalt springen
Inhalt

Ungewöhnliches Spektakel Neuer Rega-Helikopter landet auf dem Bundesplatz

Legende: Video Hier landet der neue Rega-Helikopter abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus SRF News vom 02.11.2018.
  • Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega ist am Nachmittag mit ihrem neuen Airbus-Helikopter vom Typ H145 auf dem Bundesplatz gelandet.
  • Die Rega wollte damit der Bevölkerung die Möglichkeit geben, den neuen Rettungshelikopter hautnah zu erleben.
  • Die insgesamt sieben neuen Helikopter sind für intensivmedizinische Spezialtransporte ausgerüstet und kosten total 60 Millionen Franken.
Helikopter vor dem Bundeshaus
Legende: Mehr Leistung, erhöhte Sicherheit: Der Airbus H145 ist seinem Vorgängermodell deutlich überlegen. Keystone

Seinen ersten Einsatz leistete der neue «Heli» am 23. Oktober. Er transportierte einen Patienten notfallmässig vom Spitalzentrum Biel ins Berner Inselspital.

60-Millionen-Investition in die Rega-Flotte

Die Rega beschafft insgesamt sieben H145 und ersetzt damit ihre Flotte im Mittelland. Für die Helikopter inklusive medizinischer Ausrüstung investiert sie rund 60 Millionen Franken. Der Airbus H145 ist im Vergleich zu seinem Vorgängermodell EC 145 deutlich leistungsstärker, was die Sicherheit im Einsatz erhöhen soll.

Im Innern befindet sich eine geräumige Kabine, die insbesondere für intensivmedizinische Spezialtransporte ausgerüstet ist. An Bord gibt es beispielsweise eine Herz-Lungen-Maschine oder einen Transportinkubator für Frühgeborene.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.