Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Universität Johannesburg Vier Millionen Jahre altes Skelett zu besichtigen

  • Forscher in Südafrika haben ein fast vier Millionen Jahre altes, nahezu vollständiges Skelett eines Vormenschen präsentiert.
  • Das «Little Foot» (kleiner Fuss) getaufte Skelett eines Australopithecus war in mühsamer Kleinarbeit zusammengesetzt worden.
  • Es sei das vollständigste Skelett eines menschlichen Vorfahren, das älter ist als 1,5 Millionen Jahre, sagte Professor Ron Clarke von der Universität Witwatersrand in Johannesburg.

Clarke hatte die ersten Fussknochen des rund 3,67 Millionen Jahre alten Skeletts bereits vor 20 Jahren bei einer Ausgrabung in den für Fossile bekannte Sterkfontein-Höhlen nordwestlich von Johannesburg entdeckt. Die Knochenteile waren dort in einem Beton-ähnlichen Stein eingefasst. Das Finden und Freilegen aller Skeletteile dauerte demnach von 1997 bis 2012.

«Der Prozess verlangte eine extrem vorsichtige Ausgrabung in dem dunklen Umfeld der Höhle», so Clarke. Die auf dem Fund basierenden wissenschaftlichen Schlüsse sollen im nächsten Jahr veröffentlicht werden.

Es handelt sich bei «Little Foot» um das weltweit einzige vollständige Skelett eines Australopithecus.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.