Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Illegaler Tierhandel in Österreich (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus News-Clip vom 13.05.2019.
Inhalt

Verkauf an Schweizer Kunden Vorarlberger Polizei deckt illegalen Tierhandel auf

  • Die Vorarlberger Polizei hat am Sonntag in Dornbirn einen illegalen Tierhandel aufgedeckt.
  • Schweizer Kunden hatten versucht, mehrere Hunde und Katzen illegal zu kaufen.
  • Die Tiere wurden beschlagnahmt und im Tierschutzheim Dornbirn untergebracht.

Zwei Männer aus Serbien hatten die elf Hunde und elf Katzen nach Vorarlberg transportiert. Zur Übergabe an die Schweizer Kunden kam es nicht – nach einem Hinweis aus der Bevölkerung stand die Polizei bei der Ankunft der Tiere in Dornbirn bereit, teilten die Behörden mit.

Als die Täter die Polizei sahen, versuchten sie vergeblich zu flüchten. Bei der Überprüfung der Wagen mit serbischen Kennzeichen wurden die Tiere entdeckt. Sie waren laut Polizei ohne die notwendigen Untersuchungen und Papiere und unter Missachtung der Transportbestimmungen eingeführt worden. Sie wurden beschlagnahmt und im Tierschutzheim Dornbirn untergebracht.

Verstoss gegen mehrere Gesetze

Nach Angaben des Landesveterinärs wurden bei dem geplanten Verkauf der Hunde und Katzen gleich mehrere Gesetze gebrochen. So sei Strassenhandel ebenso verboten wie die Verkaufsanbahnung der Tiere im Internet. Die beiden Serben werden angezeigt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Die beiden Serben wurden angezeigt-gut.
    Und die potenziellen Käufer,ohne die diese Tierquälereien gar
    nicht stattfinden würden,gehen straflos aus?Mindestens der
    Tatbestand der Unterstützung zur Tierquälerei sollte hier greifen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen