Zum Inhalt springen

Header

Video
Der kleine Panda erkundet seine Umgebung
Aus News-Clip vom 26.05.2018.
abspielen
Inhalt

Vier Monate nach der Geburt Panda-Winzling in Malaysia zeigt sich der Öffentlichkeit

Vier Monate nach der Geburt stellt der Nationalzoo von Malaysia sein Pandababy der Öffentlichkeit vor. Besucher und Fotografen scharten sich um den kleinen Bären. Das Panda-Weibchen machte ein paar Schritte, verbrachte den Grossteil des Fototermins aber faul auf dem Bauch.

Noch hat das Pandababy keinen Namen. Dieser soll in einem Wettbewerb im Internet entschieden werden. Die Kleine wiegt mittlerweile neun Kilogramm – ein ausgewachsenes Panda-Weibchen bringt zwischen 70 und 100 Kilogramm auf die Waage.

Panda-Nachwuchs kommt in Gefangenschaft nur sehr selten vor. Der Grosse Panda gehört zu den am stärksten bedrohten Tierarten der Erde. Es leben rund 1800 Exemplare in Freiheit, hinzu kommen rund 520 in Gefangenschaft.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.