Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vom «Time Magazine» gekürt Kritische Journalisten sind «Personen des Jahres 2018»

  • Das «Time Magazine» hat Journalisten zu Personen des Jahres 2018 gekürt, die sich gegen den «Krieg an der Wahrheit» stellen würden.
  • So ein Krieg führe zum Beispiel die Regierung von Saudi-Arabien. Jamal Khashoggi habe sich dagegen gewehrt und sei ermordet worden.
  • Als weitere Beispiele führt das Magazin eine philippinische Journalistin, Reporter aus Myanmar sowie eine US-Zeitung auf.

«Guardians» seien sie, «Wächter», schreibt das «Time Magazine». Gemeint sind Journalistinnen und Journalisten auf der ganzen Welt, die verfolgt und bedroht werden, weil sie die Wahrheit sagen. Es sei ein «Krieg gegen die Wahrheit», der an vielen Orten auf der Welt im Gang sei.

Der saudiarabische Journalist Jamal Khashoggi habe sich für die Wahrheit eingesetzt und habe dafür mit dem Leben bezahlt. Dafür widmet ihm «Time Magazine» ein Titelbild. Einzigartig sei dieser Fall, weil viele Details davon auf Film, Bild und Tonband festgehalten seien. Khashoggis Tod habe die «wahre Natur eines lächelnden Prinzen» offen gelegt, so das «Time Magazine». Die Zeitschrift meint damit den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman.

Despoten haben Angst vor ihren Völkern. Wirkliche Stärke sieht man dort, wo Individuen zu beschreiben wagen, was sich vor ihnen abspielt.
Autor: Time Magazine

«Time Magazine» gibt weitere Beispiele für verfolgte Journalisten. Eine Cover-Seite zeigt die Redaktion der «Capital Gazette». Diese Zeitung erscheint in Annapolis, der Hauptstadt des US-Bundestaates Maryland. Fünf Mitarbeiter der Zeitung waren im Juli 2018 von einem Mann erschossen worden. Die Zeitung hatte darüber berichtet, dass der Mann eine Frau beschimpft und diffamiert hatte.

Berichterstattung über Massaker an Rohingya

Ebenfalls ein Titelblatt von «Time Magazine» erhalten zwei Journalisten von Reuters aus Myanmar (Burma). Sie hatten über ein Massaker an Rohingya berichtet und wurden deswegen zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

Auch eine Frau erscheint auf dem Cover des «Time Magazine». Maria Ressa ist eine philippinische Journalistin. Sie betreibt die Internet-Seite «Rappler» und berichtet kritisch über den philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte. Vom Justizdepartement wird sie immer wieder mit Klagen eingedeckt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.