Von der Dampfbahn bis zum Triebzug – 125 Jahre Brünigstrecke

Wer 1887 von Obwalden in Richtung Berner Oberland reiste, hatte zwei Möglichkeiten: Entweder zu Fuss oder mit Hilfe von Pferden. Ein Jahr später änderte alles. Eine Dampfbahn legte erstmals die Strecke zurück – die Brünigstrecke war eröffnet. Seither sind 125 Jahre vergangen.

Video «125 Jahre Brünigbahn» abspielen

125 Jahre Brünigbahn

1:58 min, aus Tagesschau vom 8.6.2013

Am 14. Juni 1888 wurde die Brünigstrecke in Betrieb genommen. Dank der Eisenbahn konnten mehr Güter über den Brünig transportiert werden. Und die Reise für Passagiere wurde komfortabler. Die Brünigbahn war bis 1941 eine Dampfbahn. Später fuhr sie mit Strom.

Zugfahren war früher der Oberschicht vorbehalten, die sich das auch leisten konnte. Heute ist das anders. Letztes Jahr hat die Betreiberin Zentralbahn 4,4 Millionen Passagiere auf der Strecke befördert.

Zur Feier des 125jährigen Jubiläums der Brünigstrecke, holte die Zentralbahn alte Zugkompositionen aus dem Depot. Das lockte die Zuschauer an. Viele Neugierige hätten die rauchenden Dampfzüge, die elektrischen, nostalgischen Züge sowie die modernsten Triebzüge bestaunt, schreibt die Zentralbahn in einer Mitteilung. In Meiringen konnte zudem die Werkstätte besichtigt und den Lernendne über die Schulter geschaut werden.