Zum Inhalt springen

Header

Video
«GoT» gewinnt den Emmy für beste Drama-Serie
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 23.09.2019.
abspielen
Inhalt

Wichtigste TV-Auszeichnung «Game of Thrones» räumt bei den Emmys ab

Die Fantasy-Serie «Game of Thrones» stellte bei den US-Fernsehpreisen Emmys ihren eigenen Rekord erneut ein: Die abschliessende achte Staffel der Serie gewann bei der Gala zwei Preise - beste Drama-Serie und bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie für Peter Dinklage (50). Zusätzlich zu den zehn Trophäen, die sie bereits vergangenes Wochenende bei den Creative Arts Emmy Awards eingesammelt hatte. , Link öffnet in einem neuen Fenster

Video
Emmy für Peter Dinklage
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 23.09.2019.
abspielen

Die Überraschung des Abends war die britische Serie «Fleabag»: Sie erhielt die Emmys für die beste Comedy-Serie und beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie für Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge (34).

Schweizerin geht leer aus

Lisa Brühlmann am ZFF
Legende: Lisa Brühlmann Getty Images

Die Schweizer Filmemacherin Lisa Brühlmann gewann keinen Emmy. Die 38-Jährige war für ihre Regiearbeit bei der Krimiserie «Killing Eve» für einen Award nominiert gewesen. Der Preis für die beste Regie in einer Dramaserie ging an Jason Bateman für «Ozark».

Gala ohne Moderator

Die Emmys werden in rund 120 Kategorien von etwa 24'000 Mitgliedern der Television Academy vergeben. Bei der Gala stehen die Hauptkategorien im Mittelpunkt. Zum vierten Mal in der Emmy-Geschichte gab es bei der starbesetzten Gala keinen Moderator.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam Brenner  (Sam Brenner)
    "Das Lied von Eis und Feuer" die vermutlich beste Fantasy Saga ever, die für immer unvollendet bleiben wird. Eine Tragödie epischen Ausmasses. Ok, Peter als Tyrion zu erleben lindert den Schmerz massiv, aber dennoch. R.I.P. asoiaf
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silke Döding  (Nordlicht)
    Klasse, das GoT erneut gut da steht. Alle Bücher verschlungen und dann haben die jede Staffel so ein Wahnsinn auf TV gebracht. Hut ab und Danke an all diejenigen die hier Jahr ein Jahr aus hart für gearbeitet haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Paula Studer  (Paula Studer)
    Ich bin ein GoT Fan, finde aber, dass die letzte Staffel keinen einzigen Grammy verdient hat, denn dieser Abschluss war alles andere als GoT würdig. Hingeschludert, langatmig, langweilig, mit einem Ende, welches die Hauptakteure am Ende verblassen liess. Personen, welche seit meheren Staffeln in den Hintergrund (zu recht, da voll langweilige Charakteren) gerutscht waren, sind nun plötzlich für die Zukunft die wichtigen Leute. Völlig unlogisch. Ich bin enttäuscht, wohl nicht als einzige.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Yasha Bostic  (YashaB)
      Und der Emmy für die beste Fantasy-Serie mit dem schlechtesten Ende geht an...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen