Zum Inhalt springen
Inhalt

Winterzeit wie lange noch? Diese Nacht war eine Stunde länger

Diese Nacht stellte die Schweiz zum 37. Mal die Uhren um – auf Winterzeit. Damit könnte aber bald Schluss sein.

Grafik mit Uhr, auf dem Zifferblatt markiert die Stunde zwischen 3 und 2 Uhr, in der die Zeiger zurückgestellt werden.
Legende: Um 3 Uhr in der Nacht wird es nochmals 2 Uhr. SRF

Seit Sonntagnacht um 3 Uhr gilt auch in der Schweiz wieder die normale Mitteleuropäische Zeit (MEZ) – oder landläufig Winterzeit genannt. Die Uhren wurden um 3.00 Uhr um eine Stunde auf 2.00 Uhr zurückgestellt. Die Sonne geht somit morgens eine Stunde früher auf und abends eine Stunde früher unter.

EU will Zeitumstellung abschaffen

Über Sinn und Zweck der Umstellung wird seit langem gestritten. Und nun will die EU-Kommission die obligatorische Zeitumstellung nächstes Jahr abschaffen. Bleiben soll dann die «ewige» Sommerzeit. Auch sie passt aber längst nicht allen.

Nach einer EU-weiten Online-Umfrage, in der sich 84 Prozent der Teilnehmer gegen das Uhrendrehen aussprachen, hatte die EU-Kommission im September das mögliche Aus angekündigt.

In der Schweiz seit 1981

Die Uhrenumstellung in heutiger Form wurde in der Schweiz 1981 eingeführt, nachdem unser Land zusammen mit Liechtenstein im Sommer 1980 eine Zeitinsel im übrigen Europa gebildet hatte. Ziel der Umstellung ist es, Energie zu sparen. Der Erfolg ist aber umstritten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.