«Wir hörten die Amerikaner ab – ich habe mich sehr amüsiert»

Der frühere griechische Aussenminister Theodoros Pangalos hat einst Telefongespräche zwischen US-Diplomaten belauscht. Was er hörte, war nicht jugendfrei.

Der Grieche Theodoros Pangalos, zusammen mit US-Aussenminister Joe Biden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Er kennt die US-Amerikaner wie kein Zweiter: Theodoros Pangalos (r.), zusammen mit US-Vizepräsident Joe Biden. Reuters

Die Spionageaktion der NSA auf das Handy der deutschen Kanzlerin Angela Merkel sorgt weltweit für Kopfschütteln. Doch dass in der komplexen Welt der Diplomatie nicht nur einseitig belauscht wird, ist seit Tagen Gegenstand von Spekulationen.

Jetzt erzählt erstmals ein Politiker aus dem Nähkästchen: Theodoros Pangalos, Ex-Ausseniminister von Griechenland. Laut Pangalos hat der griechische Nachrichtendienst (EYP) Ende der 90er-Jahre im grossen Stil Telefongespräche zwischen amerikanischen Diplomaten abgehört.

«What is this motherfucker Pangalos doing»

«Ich habe mich sehr dabei amüsiert, vom griechischen Nachrichtendienst mitgeschnittene Gespräche des US-Botschafters in Athen mit seinem Kollegen in Ankara sowie der Zentrale in den USA abzuhören», erzählte Pangalos freimütig dem griechischen Nachrichten-Radiosender «Vima FM».

Darin hätten sich die Diplomaten mit «für Jugendliche nicht geeigneten Ausdrücken» über ihn und seine Politik unterhalten. «What is this motherfucker Pangalos doing», zitierte Pangalos aus einem dieser abgehörten Gespräche der Amerikaner auf Englisch.

Keine neuen Erkenntnisse

Mehr als altbekannte Informationen zur amerikanischen Politik habe man beim Abhören dieser Unterhaltungen jedoch nicht erfahren, meinte Pangalos. Er war zwischen 1996 und 1999 griechischer Aussenminister.