Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zuckerfreie Zältli dürfen Zucker enthalten
Aus Espresso vom 12.11.2019.
abspielen. Laufzeit 04:09 Minuten.
Inhalt

Zuckerfalle «zuckerfrei» «Zuckerfrei» bedeutet nicht «ohne Zucker»

Heisst «zuckerfrei» ganz ohne Zucker? Nein, Produkte dürfen bis zu 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm aufweisen.

«Hinter dem Begriff zuckerfrei lauert eine unscheinbare Zuckerfalle», kritisiert ein «Espresso»-Hörer, der gerne am Abend nach der Zahnpflege noch ein Kräuterbonbons der Lidl-Marke Riniel geniesst. Beim Einkauf hat der wachsame Konsument auf die Aufschrift «zuckerfrei» geachtet. Umso böser sein Erwachen, nachdem er die kleingedruckte Zutatenliste las. Seine zuckerfreien Kräuterbonbons wurden mit Karamellsirup gesüsst und gefärbt, das bestätigt die Lidl-Medienstelle gegenüber «Espresso».

Die Menge macht den Unterschied

Mit einem Zuckergehalt von weniger als 0,5 Gramm pro 100 Gramm entspreche das Produkt den rechtlichen Anforderungen für «zuckerfreie Produkte», heisst es bei Lidl. Die Nährwerttabelle gebe korrekt Auskunft über die Zusammensetzung der Bonbons.

Das bestätigt auch Alma Breitenmoser, die Leiterin des Amtes für Verbraucherschutz des Kantons Aargau: «Es ist alles korrekt deklariert.» Trotzdem zeigt die Aargauer Kantonschemikerin Verständnis für die kritische Konsumentenhaltung.

In ganz Europa: Zuckerfrei heisst nicht frei von Zucker

«Wer zuckerfrei liest, erwartet ein zuckerfreies Produkt», sagt Alma Breitenmoser. Die Gefahr eines Missverständnisses auf Seiten der Konsumenten geht auf eine europäische Verordnung zurück, die auch in der Schweizer Lebensmittelverordnung Niederschlag gefunden hat. Demnach dürfen Lebensmittel als «zuckerfrei» deklariert werden, solange sie weniger als 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm aufweisen.

Lidl ändert Rezeptur, um Missverständnisse vorzubeugen

Wer auf seine Zähne Rücksicht nehmen will, muss gemäss Alma Breitenmoser auf den Zusatz «zahnschonend» achten. Der Discounter Lidl seinerseits hat «Espresso» mitgeteilt, dass die Rezeptur der zuckerfreien Kräuterbonbons Riniel in naher Zukunft angepasst werde. Neu werde der Inhaltsstoff Karamellsirup durch einen anderen Inhaltsstoff ersetzt, um bei Verbrauchern keine Missverständnisse zu provozieren.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Zu 99% nehme ich nur Natürliche Zucker zu mir, da ich süsses nicht mag. Nachteil ich esse dann zuviel Kohlenhydrate, was ich einschränken muss. Brot und Teigwaren stark reduzieren, dafür etwas mehr Reis und Kartoffeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Caviezel  (Werner Caviezel)
    Mein Gott, was für ein Tanz wegen dem halben Gramm Zucker. Das liegt noch alleweil drin wenn man das Zeug nicht kiloweise konsumiert. Die Zuckerersatzstoffe schonen zwar die Zähne aber sind sonst viel schädlicher als Zucker. Zucker ist nicht einfach ungesund, ZUVIEL Zucker schädigt die Zähne und ist ungesund. Es ist wie mit allem. Und wer die Zähne pflegt kann auch ohne weiteres Bonbons zuckerhaltige Bonbons geniessen. Viele Leute bekommen umgehend Blähungen von künstlichen Süssstoffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Sie haben Vollkommen recht. Doch man darf auch darauf Aufmerksam machen das die Deklaration so einfach nicht Richtig ist. Eine Deklaration macht nur Sinn wenn sie Korrekt ist und das ist sie nicht. besonders in der heutigen Zeit wo eine Mehrheit der Bevölkerung was Ernährung betrifft keine Ahnung hat. Wenn man manchmal mit Leuten so spricht stehen mir die Haare zu Berge. Wenn mir ein erstaunter Gegenüber mich mit grossen Augen ansieht und fragt: "was Eis Tee kann man auch selber machen?"
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Amthauer  (Peter.A)
    Was heisst hier Falle? Es handelt sich mal wieder um Beschiss am Konsumenten.
    MfG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Werner Caviezel  (Werner Caviezel)
      Blödsinn, wollen Sie lieber künstliche Farbstoffe statt Caramel? Das halbe Gramm ist nun wirklich Peanuts. Man isst das Zeug ja nicht kiloweise.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen