Zum Inhalt springen

Header

Video
Elisabeth Schnell stirbt mit 90 Jahren
Aus Glanz & Gloria vom 05.02.2020.
abspielen
Inhalt

Zum Tod der Radio-Legende Elisabeth Schnell ist verstorben

Mit Elisabeth Schnell ist die wohl bekannteste weibliche Radiostimme der Schweiz verstummt. Die 90-Jährige erlag ihrer schweren Krankheit am Samstag in ihrem geliebten Feriendomizil im Berner Oberland. Das wurde gegenüber «Glanz&Gloria» exklusiv bestätigt.

Elisabeth Schnell wuchs als Einzelkind in der Zürcher Altstadt auf, wo ihre Eltern das Zunfthaus Schmiden bewirteten. Nach der Handelsschule schaffte sie nach kleineren Rollen am Schauspielhaus Zürich und am Theater Luzern schnell den Durchbruch: 1954 spielte sie das «Annelisi» im Film «Ueli der Knecht».

Im selben Jahr begann auch Elisabeth Schnells Radio-Karriere: Sie arbeitete als Ansagerin beim Radio Beromünster. Sie erfand die Sendung «Nachtexpress» und war die erste Frau im Team der TV-Sendung «Reporter unterwegs».

Elisabeth Schnell freute sich über ihre Göttikinder

Beim Radio lernte Elisabeth Schnell auch Ueli Beck kennen, mit dem sie zeitlebens eng befreundet war. Die beiden moderierten zusammen den «Nachtexpress» und standen unter anderem für das «Radiocabarett» zusammen auf der Bühne. Am 18. April 2010 wurden beide mit dem «Ehren Prix Walo» ausgezeichnet.

Video
«Frau Beromünster» ist tot
Aus Tagesschau vom 05.02.2020.
abspielen

Elisabeth Schnell lebte für ihren Beruf und blieb zeitlebens kinderlos und unverheiratet. Ihre Unabhängigkeit war ihr stets wichtiger. «Es gab schon Momente, da bereute ich es, dass ich keine eigenen Kinder habe», sagte sie Röbi Koller in der Sendung «Quer». Doch ihre vielen Göttikinder würden eigene Kinder ersetzten. So war Elisabeth Schnell auch Gotte von Ueli Becks jüngstem Sohn Dani Beck.

Kochen, Lesen, Natur – das Wichtige in Schnells Leben

Mit 60 liess sich Elisabeth Schnell frühpensionieren. Doch ruhig wurde es dabei um die «Grande Dame des Radio» nicht. Noch mit 80 Jahren spielte sie im Stück «Huusfründe». Im selben Jahr mimte sie in der «Kleinen Niederdorfoper» eine Heilsarmistin. Auch als Kolumnistin und Sprecherin war sie weiterhin aktiv.

Privat las sie Krimis, kochte gerne und genoss in Lauenen im Berner Oberland, wo sie eine Ferienwohnung hatte, mit ihren Hunden die Ruhe der Natur.

Glanz und Gloria, 5.2.2020, 18:40 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus PanoramaLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen