Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zum Tod von Fritz Künzli Ein Fussballstar, der immer bescheiden blieb

Nur ein paar Wochen nach dem Tod von Köbi Kuhn trauert die Fussball-Schweiz wieder. Fritz Künzli (73) ist seinen gesundheitlichen Problemen erlegen. Er war einer der stärksten Schweizer Stürmer aller Zeiten.

Fritz Künzli war zu Aktivzeiten eine Tormaschine. Über 200 Treffer markierte er in der höchsten Schweizer Liga. Viermal holte er die Torjägerkrone. Das ist noch heute Rekord. Zweimal schoss der Glarner den FC Zürich zum Meistertitel, dreimal zum Cupsieg. Doch Fritz Künzli war mehr als das. Er interessierte auch den Boulevard.

Dazu trug vor allem seine Liebe zu Monika Kälin bei. Fritz Künzli lernte das acht Jahre jüngere Fotomodell in einem Zürcher Nachtklub kennen. Und nahm sie gleich mit nach Hause. Freimütig liessen Monika Kaelin und Fritz Künzli die Öffentlichkeit von ihrer ersten Nacht wissen. Erzählten oft und gerne die Geschichte von Pfingsten 1975.

Künzli und Kälin: Scheidung ohne Trennung

Der Fussballstar (44 Länderspiele) und die spätere Vize-Miss-Schweiz und Schlagersängerin waren eines der ersten Schweizer Glamour-Paare. Er der Zurückhaltende, sie die Umtriebige. Beide schön, beide begehrt. Aber längst nicht alles lief rund.

Ich mache die Schönheits-OPs auch für mich.
Autor: Fritz Künzli

Der Kinderwunsch blieb den beiden verwehrt. Deshalb liessen sie sich nur zwei Jahre nach der Hochzeit scheiden. Doch Fritz Künzli und Monika Kaelin trennten sich nicht. Sie blieben ein Paar. Über 40 Jahre lang. Künzli hatte noch ein anderes Problem. Das Alter machte ihm zu schaffen. Zwei- bis dreimal im Jahr marschierte der ehemalige Frauenschwarm zum Schönheitschirurgen. Liess sich die Falten wegspritzen. Auch wegen Monika.

Er wollte der Partnerin gefallen. So wie früher. In einem TV-Interview betonte Künzli jedoch, er mache die Operationen auch für sich. Leisten konnte er sie sich. Er bestritt sein Einkommen nach der Karriere als Weinhändler. Privat zeigte sich der Fussballstar gerne an Partys. Ob Country-Festival, FIFA-Gala oder Samschtig-Jass: Fritz Künzli war dabei. Und seine Monika auch. Die Entertainerin begleitete ihn auch durch die schweren Stunden.

Schwere Gesundheitsprobleme

Fritz Künzli wurde von Arthrose geplagt. Grund: Die vielen Cortison-Spritzen zur Aktivzeit. Damals dachte er nicht an die Zukunft. Wollte spielen um jeden Preis. Später brauchte er ein künstliches Hüftgelenk. 2010 die Hiobsbotschaft: Doppelte Lungenembolie. Fritz Künzli wäre schon da beinahe gestorben. 2016 dann macht seiner Partnerin Monika Kaelin öffentlich, dass Fritz Künzli an Alzheimer leidet.

Als Fussballer verdiente Fritz Künzli gutes Geld. Er war einer der ersten Fussballprofis der Schweiz. Kurvte in einem Porsche rum. Und doch blieb er immer bescheiden und umgänglich. Der Fussballstar von nebenan. Weder Ruhm noch Reichtum stiegen ihm zu Kopf. Fritz Künzli wird nicht nur Monika Kaelin fehlen. Sondern der ganzen Schweiz.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.