Zum Inhalt springen

Header

Audio
Jeder vierte Aargauer erhält eine Prämienverbilligung.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 01.05.2020.
abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Inhalt

Aargauer Gesundheitswesen Mehr Prämienverbilligungen für Singles

  • Im Kanton Aargau sollen Alleinstehende ohne Kinder mehr Prämienverbilligung erhalten. Dies soll auch zulasten der Ehepaare ohne Kinder erreicht werden.
  • Unter dem Strich soll dies den Kanton 3,5 Millionen Franken pro Jahr mehr kosten.
  • Zusätzlich soll der Kanton 9.6 Millionen Franken mehr für die Prämien der Kinder ausgeben. Das verlangt der Bund.
  • Dies schlägt der Aargauer Regierungsrat vor. Nun kommt die Vorlage ins Kantonsparlament.

Im Kanton Aargau wurde die Situation bei den Prämienverbilligungen analysiert. Bei den Familien mit Kindern brauche es keine Anpassung, hält der Regierungsrat in einer Mitteilung fest. Dennoch wird ab 2021 ein grösserer Teil der Krankenkassenprämie von Kindern übernommen, wenn deren Familie eine Prämienverbilligung erhält. So will es der Bund. Den Kanton kostet dies 9.6 Millionen Franken.

Bei Familien ohne Kinder passt der Kanton den Verteilungsschlüssel von sich aus an. Kinderlose Familien sollen nun etwas weniger von den Prämienverbilligungen profitieren. Dafür sollen Singles etwas mehr erhalten.

Insgesamt 336 Millionen Franken

Insgesamt sollen im Aargau für die Prämienverbilligung 366 Millionen Franken zur Verfügung stehen. Der Bund steuert voraussichtlich 232.5 Millionen Franken bei. Für den Kanton bleiben damit 133.5 Millionen Franken übrig.

Im Kanton Aargau erhält rund ein Viertel der Einwohnerinnen und Einwohner eine Prämienverbilligung. Es sind damit nur leicht mehr Leute davon betroffen als im letzten Jahr. Im Schweizer Durchschnitt ist die Quote der Menschen, die eine Prämienverbilligung beantragen können höher.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 01.05.2020, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Wirz  (uwi)
    Singels haben genug Geld
    Verheiratete wo Frau wenig Einkommen hat bezahlt die gesamte Prämie und selbstbehalt sind im Jahr mehr wie 12000.- Fr??
    Wer hatte diese Idee wieder ? heisst wieder mehr wie 5% Prämienerhöhung nächstes Jahr
    Irgenwann wie viele einfach nicht bezahlen