Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Aargauer Grossmutter und vermisste Enkelin in Frankreich gefunden

Die Aargauer Grossmutter, die ihre neunjährige Enkelin aus Furcht vor einer Rückführung des Kindes nach Mexiko entführt hat, ist in Frankreich zusammen mit dem Kind aufgegriffen worden. Zwischen der Schweiz und Frankreich laufen Verhandlungen über die Auslieferung.

Legende: Video Grossmutter versteckt Enkelin abspielen. Laufzeit 11:10 Minuten.
Aus Rundschau vom 20.05.2015.

Der Aargauer Oberstaatsanwalt Daniel von Däniken bestätigte am Samstag entsprechende Informationen der «Aargauer Zeitung Online». Derzeit werde zwischen dem Bundesamt für Justiz, der zuständigen Staatsanwaltschaft Baden und den französischen Behörden geregelt, wie und wann die beiden in die Schweiz gebracht werden.

Strafverfahren gegen die Grossmutter

Die Grossmutter erwartet in der Schweiz ein Strafverfahren. Das neunjährige Mädchen muss vorerst nicht zu ihrer Mutter nach Mexiko zurück. Die Grossmutter war letzte Woche mit ihrer Enkelin untergetaucht. Sie habe ihre Enkelin nicht entführt, hatte die Grossmutter in der SRF-Sendung «Rundschau» gesagt. Das Mädchen habe sich selber zusammen mit ihr in Sicherheit bringen wollen.

Nach der Entführung des Mädchens war ihr Vater ins Visier der Aargauer Staatsanwaltschaft geraten. Sie eröffnete gegen den Mann ein Strafverfahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.