Zum Inhalt springen

Header

Video
Grossmutter versteckt Enkelin
Aus Rundschau vom 20.05.2015.
abspielen
Inhalt

Aargau Solothurn Aargauer Grossmutter und vermisste Enkelin in Frankreich gefunden

Die Aargauer Grossmutter, die ihre neunjährige Enkelin aus Furcht vor einer Rückführung des Kindes nach Mexiko entführt hat, ist in Frankreich zusammen mit dem Kind aufgegriffen worden. Zwischen der Schweiz und Frankreich laufen Verhandlungen über die Auslieferung.

Der Aargauer Oberstaatsanwalt Daniel von Däniken bestätigte am Samstag entsprechende Informationen der «Aargauer Zeitung Online». Derzeit werde zwischen dem Bundesamt für Justiz, der zuständigen Staatsanwaltschaft Baden und den französischen Behörden geregelt, wie und wann die beiden in die Schweiz gebracht werden.

Strafverfahren gegen die Grossmutter

Die Grossmutter erwartet in der Schweiz ein Strafverfahren. Das neunjährige Mädchen muss vorerst nicht zu ihrer Mutter nach Mexiko zurück. Die Grossmutter war letzte Woche mit ihrer Enkelin untergetaucht. Sie habe ihre Enkelin nicht entführt, hatte die Grossmutter in der SRF-Sendung «Rundschau» gesagt. Das Mädchen habe sich selber zusammen mit ihr in Sicherheit bringen wollen.

Nach der Entführung des Mädchens war ihr Vater ins Visier der Aargauer Staatsanwaltschaft geraten. Sie eröffnete gegen den Mann ein Strafverfahren.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von cl.ravasio , n'lenz
    sogenannte Flüchtlinge liefert man nicht aus aberMädchen das Angst hat und mit Suizid droht, schickt man nach Mexiko zurück - auch wenn ihr dort der Tod droht. Was für eine Mutter ist das, die so etwas ihrem Kind zumutet. Ich denke es geht ihr nicht um die Sicherheit des Kindes sondern nur darum ihrem Ex-Partner eins auszuwischen. Und unser Bundesgericht fällt dem Kind noch in den Rücken obwohl es klar gesagt hat dass es Angst hat nach Mexiko zurückzugehen. Da kann ich nur sagen: Pfui,pfui,pfui!
  • Kommentar von Anatol Zenker , Uster
    Der Vater der Grossmutter?
  • Kommentar von E. Müller , Zürich
    Wenn ich Anna's Grossmutter wäre, würde ich vermutlich dasselbe tun. Endlich wieder jemand mit Rückgrat!