Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Immer mehr Aargauerinnen und Aargauer beteiligen sich aus dem Ausland an politischen Entscheiden abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 23.05.2019.
Inhalt

Aargauer im Ausland Immer mehr Stimmbürger reden aus dem Ausland mit

  • Im Frühling 2019 hat sich der zehntausendste Auslandschweizer im Aargauer Stimmregister eingetragen, wie die Staatskanzlei meldet.
  • Die Auslandschweizer bilden damit nun die viertgrösste Stimmgemeinde im Kanton Aargau, nach Aarau, Wettingen und Baden. Gut zwei Prozent der Aargauer Stimmbevölkerung leben also im Ausland.
  • Per Briefpost oder E-Voting können die registrierten AuslandschweizerInnen an nationalen Wahlen und Abstimmungen teilnehmen.

Aargauer in 120 Ländern

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Die ausgewanderten Aargauerinnen und Aargauer leben in total 120 verschiedenen Ländern, schreibt der Kanton. Die meisten wohnen in Deutschland, Frankreich, den USA oder Italien.
  • Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer können im Aargau per Briefpost oder E-Voting an eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen teilnehmen. Rund zwei Drittel nutzen die elektronische Stimmabgabe bereits, freut sich der Kanton.
  • E-Voting ist im Aargau für Auslandschweizer seit neun Jahren möglich.

Der zehntausendste Auslandschweizer, der sich im Stimmregister eingetragen hat, ist Lucien Perrinjaquet aus Gontenschwil, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilt. Perrinjaquet ist nach Brasilien ausgewandert, arbeitet jetzt als Lehrer im Ort Curitiba. «Natürlich habe ich an den Abstimmungen vom 19. Mai 2019 teilgenommen», wird er in der Medienmitteilung des Kantons zitiert.

Mann vor Turnhalle in Brasilien
Legende: Der Lehrer Lucien Perrinjaquet vor der Turnhalle «Kanton Aargau» an seinem Wohn- und Arbeitsort Curtiba in Brasilien. zvg: Kanton Aargau

Allerdings hätten nicht alle seine Lehrerkollegen aus der Schweiz, die in Brasilien unterrichten, die Abstimmungsunterlagen so früh erhalten wie er. «Da ihre Unterlagen erst wenige Tage vor der Abstimmung in Curitiba eintreffen und in ihren Kantonen kein E-Voting möglich ist, bleibt ihnen eine politische Mitsprache verwehrt».

Momentan können Auslandschweizer im Gegensatz zur einheimischen Bevölkerung das E-Voting-System des Aargaus nutzen, diese Möglichkeit besteht seit neun Jahren. Laut Angaben der Staatskanzlei nutzen rund zwei Drittel der Stimmenden aus dem Ausland die elektronische Stimmabgabe, mit steigender Tendenz.

Politische Rechte von AuslandschweizerInnen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Gemäss dem Bundesgesetz über Schweizer Personen und Institutionen im Ausland, Link öffnet in einem neuen Fenster dürfen Schweizer Staatsangehörige auch aus dem Ausland an eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen teilnehmen. Ausserdem dürfen AuslandschweizerInnen auch selber Initiativen und Referenden lancieren. Voraussetzung für Ausübung der politischen Rechte ist die Volljährigkeit und der Eintrag im Auslandschweizerregister, das von den Kantonen geführt wird.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    AuslandschweizerInnen stimm- und wahlberechtigt ohne die Konsequenzen tragen zu müssen?

    Viele Auslandschweizer*innen haben ihr Heimatland für lange Zeit oder gar für immer verlassen, trotzdem haben sie die vollen Mitwirkungsmöglichkeiten. Die Konsequenzen ihres Abstimmungs- und Wahlverhaltens müssen sie aber nicht tragen. Im Vergleich zu den langjährig hier anwesenden Ausländer*innen ohne Stimm- und Wahlrecht ist das paradox.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Haller  (panasawan)
      Stimmt so nicht ! Wir sind genau so Schweizer wie Sie auch und müssen so manches mittragen wie Sie auch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen