Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Aargauer Offiziere wollen an der Kaserne Aarau festhalten

Der Aarauer Stadtrat will die Kaserne zivil nutzen. Dagegen spricht sich nun die Aargauische Offiziersgesellschaft aus. Die Kaserne soll der Armee erhalten bleiben.

Innenansicht der Kaserne Aarau.
Legende: Soldaten oder Zivilisten? Für die Aargauer Offiziere ist die Antwort klar. Keystone

Wie geht es mit der Kaserne in Aarau weiter? Die Armee hatte Ende November vorgeschlagen, dass in der Kaserne ein Rekrutierungszentrum eingerichtet wird. Der Aarauer Stadtrat hat sich am Dienstag dagegen ausgesprochen. Ab 2030 soll das Areal zivil genutzt werden.

Die aargauische Offiziersgesellschaft findet diese Idee abwegig. Solange die Milizarmee Teil des Volkes ist, gehören auch Kasernenareale zu unseren Städten und Dörfern, heisst es in einer Mitteilung. Die Offiziersgesellschaft wehre sich deshalb gegen die Verbannung des Militärs aus der Kantonshauptstadt.

Stadt Aarau kann nicht entscheiden

Der Militärbetrieb habe eine lange Tradition in Aarau, heisst es in der Mitteilung weiter. 1845 habe der Grosse Rat beschlossen, das Kasernenareal zu kaufen. In den folgenden Jahren wurde dann das Hauptgebäude gebaut. Dieses historische Erbe solle berücksichtigt werden. Die Gebäude nicht nach Belieben ungenutzt werden, so die Offiziersgesellschaft.

Die Stadt Aarau kann nicht entscheiden, wie es mit der Kaserne weitergeht. Der Ball liegt bei der Kantonsregierung. Sie muss bis Ende Monat mit der Armee verhandeln. Danach entscheidet die Armee definitiv, welche Standorte sie wie nutzen will.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.