Aargauer Regierungsrat Roland Brogli hört auf

Der Aargauer CVP-Regierungsrat Roland Brogli tritt bei den Gesamterneuerungswahlen vom Herbst nicht mehr an. Brogli ist seit 2001 im Amt. Er ist damit der dienstälteste Aargauer Regierungsrat.

Zusatzinhalt überspringen

Dieth als Nachfolger?

Markus Dieth

Keystone

Als aussichtsreicher Nachfolger von Brogli gilt CVP-Grossrat Markus Dieth. Er ist Gemeindeammann von Wettingen und war 2015 Grossratspräsident.

Eine Findungskommission werde mit möglichen Kandidaten Gespräche führen, teilte die CVP mit. Entschieden werde im April.

Roland Brogli will jemandem Neuen Platz machen. «Exekutiv-Gremien müssen immer wieder erneuert werden, um frischen Ideen für die Zukunft Raum zu geben», schreibt der 64-jährige Brogli in einer Mitteilung.

Roland Brogli ist seit 2001 Finanzdirektor des Kantons Aargau. Er hat mehrere Steuergesetzrevisionen durchgeführt. Dabei wurden die Steuern für Unternehmen und für Privatpersonen gesenkt. Zudem hat er als Finanzdirektor mehrere Sparrunden initiiert.

Die Eckpfeiler seiner finanzpolitischen Strategie waren ein «ausgeglichener Staatshaushalt, Schuldenabbau und moderate Steuern», wie es in einer Medienmitteilung seines Departements Finanzen und Ressourcen heisst.

Unternehmenssteuerreform III als letzte Herausforderung

Der Finanzdirektor, der zugleich oberster Personalchef der Kantonsverwaltung ist, will nach eigenen Angaben auch im letzten Amtsjahr die anstehenden Aufgaben «mit Elan anpacken». So solle die Umsetzung der Unternehmenssteuerreform III für den Kanton Aargau an die Hand genommen werden.

Der Fricktaler Brogli, der vor seiner Wahl in den Regierungsrat von 1985 bis 2001 im Grossen Rat politisiert hatte, war drei Mal Landammann. Von 1989 bis 2001 war Brogli Stadtschreiber in Rheinfelden gewesen.