Zum Inhalt springen

Header

Audio
Hier wollen sie hin: 1027 Personen kandidieren für den Grossen Rat.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 27.07.2020.
abspielen. Laufzeit 03:47 Minuten.
Inhalt

Aargauer Wahlen 2020 Weniger Kandidierende, aber mehr Frauen

Am 18. Oktober 2020 wählen die Aargauerinnen und Aargauer ein neues Kantonsparlament. Heute lief die Anmeldefrist ab. Ein paar Punkte fallen beim Blick auf die Listen für die Grossratswahlen auf:

Weniger Kandidierende: Insgesamt kandidieren 1027 Personen für einen der 140 Sitze im Grossen Rat. Damit ist der Andrang kleiner als bei den beiden letzten Wahlen 2016 (1064 Kandidierende) und 2012 (1100 Kandidierende). Dies liegt vor allem daran, dass die BDP nicht mehr an den Wahlen teilnimmt. Daneben tritt auch die Sozial-Liberale Bewegung nicht mehr zu den Wahlen an.

Volle Parteilisten: Für SVP, SP, FDP und Grüne kandidieren jeweils 140 Personen. Damit haben diese vier Parteien in allen Bezirken jeden Listenplatz besetzt. CVP und Grünliberale schicken 135 Personen ins Rennen, bei beiden ist die Liste einzig im Bezirk Kulm nicht bis auf den letzten Platz gefüllt.

Parlamentssaal
Legende: Blick in den Grossratssaal in Aarau während einer Parlamentssitzung (Archiv). SRF / Daniel Desborough

Zwei neue Parteien: Neben den sechs oben genannten Parteien treten auch EVP und EDU in jedem Bezirk mit einer Liste an. Die Lösungs-Orientierte-Volks-Bewegung (LOVB) tritt in acht Bezirken an. Sie war schon 2016 angetreten. Ein Comeback gibt die Piratenpartei, die mit einer eigenen Liste in den Bezirken Aarau und Laufenburg an den Start geht. Im Bezirk Aarau tritt ausserdem Reto Fischer aus Buchs mit einer Ein-Mann-Liste an: Frecher Frischer Fischer.

Höherer Frauenanteil: Erneut nimmt der Anteil der Frauen auf den Listen zu. Er beträgt 37.88 Prozent. Dies im Vergleich zu 2016 (34.68 Prozent) und 2012 (32.8 Prozent). Allerdings ist der Frauenanteil je nach Partei sehr unterschiedlich. Keine Partei schickt mehrheitlich Frauen ins Rennen. Bei der SP sind beide Geschlechter gleich häufig vertreten.

Frauenanteil nach Partei

Partei
Frauenanteil
SP
50.00 %
Grüne
47.14 %
LOVB
46.15 %
CVP
41.48 %
EVP
39.66 %
GLP
37.04 %
EDU
35.29 %
FDP
31.43 %
SVP
19.29 %
Frecher Frischer Fischer
0.00 %
Piratenpartei
0.00 %

Weniger Junge: Die Klimabewegung hat viele Junge politisiert. Trotzdem sinkt der Anteil derjenigen Kandidierenden, die unter 30 Jahre alt sind leicht. Waren es 2016 noch 21.7 Prozent, ist der Anteil der U30-jährigen nun noch bei 21.4 Prozent.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 27.07.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen