Aargauer Windstrom soll aus Deutschland kommen

Die AEW Energie AG will in Baden-Württemberg Windkraftwerke entwickeln und dann auch bauen. In spätestens 5 Jahren soll der Spatenstich zum ersten Windpark sein. In Deutschland sei das Potenzial für die Windenergie viel höher als im Aargau, sagt der Energieversorger und -Produzent.

Windkraftwerk mit mehreren Windturbinen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nur wenige Turbinen oder viele? Die AEW Energie AG «entwickelt» Projekte in Baden-Württemberg. SRF

Hat es in Baden-Württemberg viel mehr Wind als im Aargau? Geografisch sind die beiden Regionen ja in etwa ähnlich. «Nein», sagt Louis Lutz von der AEW Energie AG. «In Baden-Württemberg gibt es nur unwesentlich mehr Wind.»

Aber in Deutschland gibt es mehr Platz als im Aargau und das Bauen ist viel billiger als hierzulande. Dies sind die beiden Hauptfaktoren, die die AEW Energie AG zur Expansion nach Baden-Württemberg bewogen haben.

Aufbruchstimmung in Süddeutschland

Aber bevor gebaut wird, muss geplant werden. Die AEW Energie AG teilte am Donnerstag mit, dass sie zusammen mit der Windenergie Süd GmbH & Co. Windparkprojekte «entwickeln» will.

Das deutsche Bundesland hat kürzlich ein neues Landesplanungsgesetz verabschiedet. Darin wurden so genannte «Vorranggebiete» für die Windenergie ausgeschieden. Nun ist eine Art Goldgräberstimmung ausgebrochen. Diverse Konkurrenten wollen Windparks bauen.

Die AEW Energie AG ist mit ihrer Partnerin Windenergie Süd GmbH & Co. nur eine von vielen Bewerbern um die besten Plätze für Windparks. Ob überhaupt jemals gebaut wird und wo und in welcher Dimension, kann die AEW Energie AG momentan nicht sagen.

Spätestens in 5 Jahren soll aber die Planerei fertig sein und die Bauerei beginnen. Ob der erste Windpark der AEW Energie AG dann 2 Windturbinen hat oder 10, lässt sich jetzt noch nicht abschätzen.

Klar ist aber: Der Bau kostet viel Geld. Louis Lutz rechnet für einen Windpark mit 3 Turbinen und einer Leistung von 2.5 MW pro Turbine mit Kosten von 15 Millionen Franken. In der Schweiz würde der gleiche Park bis zu einem Drittel mehr kosten. Das investierte Geld will die AEW Energie AG innert 20 Jahren wieder hereinholen.