Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aastra Telecom Schweiz entlässt in Solothurn Angestellte

Der Kommunikationssystem-Hersteller Aastra Telecom Schweiz mit Sitz in Solothurn entlässt 21 Mitarbeitende. Auslöser war ein Umsatzrückgang des Konzerns auf dem europäischen Markt um 12 Prozent.

Aastra befinde sich in einem hart umkämpften Markt, sagte Aastra Schweiz-Chef Ulrich Blatter am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Der Umsatzrückgang auf dem europäischen Markt habe den Betriebsgewinn des Konzerns halbiert.
Wenn Aastra so weitergearbeitet hätte, wäre die Firma in die roten Zahlen gerutscht. Deshalb habe man entsprechende Massnahmen ergriffen, sagte Blatter weiter. Die 21 Personen teilen sich rund 18 bis 19 Vollzeitstellen und entsprechen 8,6 Prozent der Belegschaft. In Solothurn selber trifft es 17 Mitarbeitende.

Sozialplan vorhanden

Für den Stellenabbau gibt es einen Sozialplan, wie die Geschäftsleitung und die Gewerkschaft Angestellte Schweiz übereinstimmend bekannt gaben. Durch hartnäckiges Verhandeln sei es der Personalvertretung gelungen, Härtefälle zu vermeiden, teilte die Gewerkschaft mit.

Aastra Telecom Schweiz AG mit Hauptsitz in Solothurn ist die schweizerische Landesgesellschaft der kanadischen Aastra Technologies Limited mit Sitz in Concord, Ontario. In der Schweiz beschäftigt Aastra derzeit rund 260 Mitarbeitende, die vorwiegend in der Produktentwicklung, Planung, im Marketing und im Verkauf tätig sind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Telefon User, Bern
    a) Occasions-Anlage der vorletzten, nicht mehr hergestellten und bald nicht mehr unterstützen Generation würde die "alten" Telefonapparate noch unterstützen und koste etwa CHF 3k b) Neue Telefonanlage mit neuen Telefonen koste etwa CHF 5k Meine Antwort bin ich noch schuldig. Ich bin mir aber ganz sicher, dieser Firma keinen 4-Stelligen Betrag zukommen zu lassen, als Belohnung dafür, mich mir ihrer "alten" Anlage im Regen stehen gelassen zu haben. LG,ein sich verarscht vorkommender Telefon-Us...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Telefon Benutzer, Bern
    Diese Firma hat es verpasst zu liefern was nötig ist. Telefonanlagen für zirka 10 Personen (typisch für KMU) kosteten vor etwa 10 Jahren in etwa 15'000 bis 20'000 Franken. Wer meint, für diese Anlage gäbe es heute noch Unterstützung und Ersatzteile der irrt sich leider! Auf Anfrage wie denn noch Unterstützung zu bekommen sei:
    Ablehnen den Kommentar ablehnen