Balsthal: Profi-Hanfzüchter aufgeflogen

Die Solothurner Kantonspolizei hat im Thal eine professionell betriebene Hanf-Indooranlage ausgehoben. Mit den Pflanzen hätten Drogen mit einem Verkaufswert von mehreren 100'000 Franken hergestellt werden können. Kein Einzelfall: In der ganzen Schweiz entdeckt die Polizei immer mehr Hanfanlagen.

Dunkle Industrie-Halle Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So wurden in Balsthal Hanfplanzen gezüchtet, bis die Polizei sie vernichtete. zvg

In der Anlage in Balsthal hat die Kantonspolizei Solothurn anfangs Februar mehr als 2300 Hanfpflanzen sichergestellt. Diese wurden inzwischen vernichtet, teilt die Polizei am Donnerstag mit.

Ein 39-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft. Was der Mann mit der Anlage zu tun hatte, sagt die Polizei mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Hanf-Geschäft wird professioneller

Die Hanf-Indooranlage in Balsthal war in einem Industriegebäude untergebracht. Die Polizei war aufgrund von Hinweisen und eigenen Ermittlungen darauf gestossen.

Balsthal ist kein Einzelfall. Im ganzen Land entdeckt die Polizei immer mehr Hanfanlagen. Schweizweit sind es mehrere Hundert jedes Jahr. Das Geschäft mit dem Hanf scheint hierzulande zunehmend professionell organisiert. So lassen Betreiber ihre Anlagen teilweise rund um die Uhr bewachen.

Video «Professionell organisierter Hanf-Anbau» abspielen

Professionell organisierter Hanf-Anbau

3:52 min, aus 10vor10 vom 17.2.2015