Museum Aargau Besucherrekord im Legionärspfad Vindonissa

Die Schlösser Lenzburg, Hallwyl, Wildegg, Habsburg, die Klosterkirche Königsfelden und der Legionärspfad in Windisch sind im «Museum Aargau» vereint. Das Publikum kam 2016 in Scharen: 265'000 Personen besuchten Ausstellungen und Events.

Schauspieler in Legionärsrüstungen mit Schutzschildern Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Römische Legionäre «aus Fleisch und Blut» gibt es in Vindonissa heute noch an einzelnen Veranstaltungen. Keystone

Insgesamt verzeichnete Museum Aargau 2016 einen Besucheranstieg von sechs Prozent, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Mit Abstand am meisten Zuwachs gab es im Legionärspfad Vindonissa.

42'000 Menschen besuchten den «Römer-Erlebnispark», das entspricht einer Zunahme von 27 Prozent. Etwa 4000 Personen übernachteten zum Beispiel wie damals die Legionäre in den originalgetreu nachgebauten Mannschaftsunterkünften.

Zusatzinhalt überspringen

Winterpause

Die Schlösser, das Kloster und der Legionärspfad bleiben jeweils vom 31. Oktober bis 1. April geschlossen. Das Vindonissa-Museum in Brugg hingegen ist ganzjährig geöffnet.

Noch mehr Römer im Museum Aargau

Museum Aargau konzentriert sich ab 2017 noch stärker auf die Römerzeit: Am Freitag erfolgt in Brugg die Schlüsselübergabe des Vindonissa-Museums. Das Museum wurde bisher von der Kantonsarchäologie geführt. Es zeigt bereits seit 1912 archäologische Fundstücke aus dem einzigen Legionärslager auf Schweizer Boden.

Besonders viel Publikum lockt Museum Aargau jeweils mit einzelnen Veranstaltungen an – zum Beispiel dem Most-Fest auf Schloss Hallwyl oder dem Fauchi-Fest für Kinder auf Schloss Lenzburg.