Solothurner Wahlen 2017 Das sind die neuen Häuptlinge der Solothurner Gemeinden

Von Balsthal bis Zullwil: Hier finden Sie die spannendsten Resultate zu den Gemeindepräsidenten-Wahlen:

Balsthal

Der neue Gemeindepräsident heisst Pierino Menna (CVP). Er löst den parteilosen Roland Stampfli ab. Menna durfte auf die Unterstützung von FDP und CVP zählen und erreicht 66 Prozent der Stimmen, Christine Rütti von der SVP kommt auf 34 Prozent.

Wahlplakat Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Balsthal: Pierino Menna ist als neuer Gemeindepräsident gewählt. SRF

Mit der Nicht-Wahl der SVP-Kandidatin darf nun Georg Rütti SVP-Gemeinderat bleiben. Wäre seine Frau gewählt worden, hätte er ihr Platz machen müssen. Das Gemeindegesetz verbietet Ehepaare in derselben Behörde.

Bellach

Bei den Gemeinderatswahlen gibt es wie erwartet keine grossen Veränderungen. Alle Parteien können ihre Sitze halten. Elf der 13 bisherigen Gemeinderäte sind zur Wiederwahl angetreten, alle haben die Wiederwahl geschafft. Die Sitzverteilung im einzelnen:

  • FDP: 5
  • SVP: 3
  • SP und Grüne: 3
  • CVP: 2

Däniken

Der neue Gemeindepräsident heisst Matthias Suter. Der erst gerade frisch in den Gemeinderat gewählte Jurist von der FDP holt klar mehr Stimmen als der langjährige SVP-Kantonsrat und Schreinermeister Walter Gurtner.

Bei einem absoluten Mehr von 468 holt Suter (FDP) 585 Stimmen, Gurtner (SVP) kommt auf 305 Stimmen. Das Gemeindepräsidium bleibt damit in FDP-Hand. Suter wird Nachfolger von Gery Meier.

Drei Höfe

Der politische Quereinsteiger Brandon Miller (Freie Liste) wird mit 276 Stimmen zum neuen Gemeindepräsidenten der seit 2013 fusionierten Gemeinde gewählt. Rolf Späti, der ehemalige Gemeindepräsident des früher noch eigenständigen Heinrichswil-Winistorf, kommt nur auf 64 Stimmen. Die Stimmbeteiligung liegt bei fast 61 Prozent.

Zwei Männer vor dem Gemeindewappen zeigen aufeinander Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das offizielle Pressefoto von Drei Höfe: Thomas Fischer (l.) übergibt an Brandon Miller (r.). zvg

Der bisherige Gemeindepräsident von Drei Höfe, Thomas Fischer, hatte sich für den nun gewählten Kandidaten stark gemacht und freut sich in einer Medienmitteilung darüber, dass er die Gemeinde nun «in starke Hände» übergeben könne.

Erlinsbach (SO)

Das Gemeindepräsidium bleibt in FDP-Hand. Madeleine Neumann wird Nachfolgerin von Markus von Arx. Neumann war einzige Kandidatin und holte 489 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 261.

Fulenbach

Thomas Blum wird der erste FDP-Gemeindepräsident im einst stark von der CVP geprägten Dorf. Er war der einzige Kandidat für Hugo Kissling (CVP), der nach fünf Amtsperioden zurücktrat. Blum holt 291 Stimmen. 109 Fulenbacher legten leer ein.

Grenchen

Stadtpräsident François Scheidegger (FDP) gewinnt die Wahl deutlich mit 76,5 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Elias Meier erreicht mit 23,5 Prozent der Stimmen immerhin einen Achtungserfolg: Der 21-jährige Jungpolitiker hatte keine einzige Partei im Rücken.

Meltingen

Erich Fidler (SVP) wird Nachfolger des glücklosen Gemeindepräsidenten Gérard Zufferey (Unabhängige). Obwohl Fidler im Mai die Wahl in den Gemeinderat verpasste, holt er nun mehr Stimmen als der damals bestgewählte Gemeinderat Peter Jeger (FDP). Fidler erreicht 52 Prozent der Stimmen, Jeger 48 Prozent.

Dorfplatz von Meltingen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Dorfpolitik in Meltingen gibt seit längerem zu reden: Die Gemeinde steht aktuell unter Zwangsverwaltung des Kantons. zvg/so.ch

Fidler wurde von der CVP unterstützt. Diese gab in Flugblättern der FDP die Schuld daran, dass Meltingen vom Kanton unter Zwangsverwaltung gestellt wurde. Nachdem Anfang Jahr alle Gemeinderäte zurückgetreten waren, war die Gemeinde nicht mehr handlungsfähig.

Nun sind also wieder alle Ämter besetzt und die Zwangsverwaltung sollte bald beendet werden können. Ob bald wieder Friede einkehrt im Dorf, ist angesichts des gehässigen Wahlkampfs eine andere Frage.

Messen

Bernhard Jöhr (FDP) löst Marianne Meister (FDP) ab. Bei einem absoluten Mehr von 108 erhält Jöhr 166 Stimmen. 49 Messener legen leer ein.

Olten

Dass Martin Wey (CVP) als Stadtpräsident wieder gewählt wird, war klar, er war nämlich der einzige Kandidat. Immerhin 20 Prozent der Stimmenden in Olten haben allerdings leer eingelegt. Sie hätten wohl gerne eine Auswahl oder jemand anderes als Stapi gehabt.

Riedholz

Die bisherige Gemeindepräsidentin Jasmine Huber (FDP) wird deutlich im Amt bestätigt (590 Stimmen). Die Herausforderer Willi Lindner (Bürgerbewegung Riedholz) mit 111 Stimmen und SVP-Kantonsrätin Stefanie Ritschard mit 64 Stimmen bleiben chancenlos.

Seewen

Es kommt zu einem Machtwechsel. Der bisherige Gemeindepräsident Thomas Müller (CVP) wird abgewählt. Er erreicht nur noch 34 Prozent der Stimmen. Gewählt ist Simon Esslinger (SP) mit 62 Prozent der Stimmen. Patrick Watermann (FDP) hatte mit 4 Prozent der Stimmen keinen Einfluss auf den Wahlausgang.

Als einziger Sozialdemokrat im Gemeinderat war Esslinger im bürgerlich geprägten Seewen bislang eher der Exot.

Solothurn

Der langjährige Stadtpräsident Kurt Fluri (FDP) kann eine 7. Amtszeit anhängen: Nach 24 Jahren im Amt gewinnt Fluri die Wahl auch gegen Herausforderin Franziska Roth (SP) mit rund 63 Prozent der Stimmen.

Die Wahl zum Vizepräsidium ist noch nicht entschieden, weder Pascal Walter noch Heinz Flück haben das absolute Mehr erreicht. Der 2. Wahlgang findet am 24. September statt.

Starrkirch-Wil

Christian Bachofner (FDP) wird Nachfolger von Daniel Thommen (SP). Bachofner war einziger Kandidat. Seine Wahl war nicht umstritten. Nur 27 Stimmende legten leer ein.

Trimbach

Es braucht einen zweiten Wahlgang am 24. September. Von den fünf Kandidaten hat niemand das absolute Mehr von 527 Stimmen erreicht. Das beste Resultat erzielt Martin Bühler (SP) mit 386 Stimmen.

Gemeindehaus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Noch ist nicht klar, wer als neuer Gemeindepräsident ins Trimbacher Gemeindehaus einzieht. zvg/www.so.ch

Von den anderen vier Kandidaten kommt niemand auf über 200 Stimmen. Als zweitbeste kommt Henny Beyeler (parteilos) auf 193 Stimmen. Das schlechteste Resultat macht Dieter Altherr (SVP) mit 136 Stimmen.

Wangen bei Olten

Erst in einem zweiten Wahlgang wird entschieden, wer neuer Gemeindepräsident wird. Am Sonntag erreichte vom Kandidaten-Trio niemand das absolute Mehr. Das beste Resultat erzielte Daria Hof-Schwarzentruber (FDP) mit 43 Prozent der Stimmen, dahinter folgen Patrick Schmid (CVP) mit 37 und Christian Riesen (SVP) mit 20 Prozent.

Wisen

Der neue Gemeindepräsident heisst Paul Hecht. Er löst Matthias Geiger ab. Hecht war einziger Kandidat. Von 108 Stimmenden wählten 93 Hecht, 13 legten leer ein, 2 schrieben einen anderen Namen auf den Wahlzettel.

Zullwil

Der alte Gemeindepräsident ist auch der neue. Roger P. Hänggi (SVP) wird knapp (wieder-)gewählt. Er erreicht 54 Prozent der Stimmen, Hans-Rudolf Schneebeli von «Pro Zullwil» kommt auf 46 Prozent. Hänggi holt 6 Stimmen mehr als das absolute Mehr. Die Stimmbeteiligung betrug 64,4 Prozent.

Roger P. Hänggi war im Mai nicht mehr in den Gemeinderat gewählt worden. Danach ist er als Gemeindepräsident sofort zurückgetreten. Später kandidierte er doch wieder für den Posten, den er jetzt eben wieder einnehmen darf. Weil er als Gemeinderat nicht gewählt wurde, muss nun Vize-Gemeindepräsident Silver Hänggi seinen Sitz im Gemeinderat räumen.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel deckt nicht sämtliche Gemeinden ab, sondern zeigt nur eine Auswahl. Behörden, welche in stiller Wahl oder ohne Gegenkandidaturen gewählt wurden, sind nicht aufgeführt. Sie finden diese Informationen bei Ihrer Gemeinde.