Die Solothurner Theatermacher haben ihr Schmucktruckli zurück

Mehr Komfort für das Publikum, mehr Platz für die Künstler, neue Technik: Das Stadttheater Solothurn erstrahlt in neuem Glanz. In einer feierlichen Übergabe haben die Bauleute am Freitag wieder den Theatermachern Platz gemacht. Am Samstag kann das Stadttheater besichtigt werden.

Kurz vor 16 Uhr am Freitagnachmittag räumen die Maler ihre Farbkübel zusammen. Und schon tauchen die rund 100 Gäste für die feierliche Übergabe auf: Politiker, Denkmalpfleger, Künstler stossen auf die Zukunft des Stadttheaters Solothurn an.

Zusatzinhalt überspringen

Tag der offenen Tür

Das umgebaute Stadttheater Solothurn kann am Samstag, 29. November, frei besichtigt werden. Es ist von 9 bis 15 Uhr offen.

Er freue sich wie ein kleines Kind an Weihnachten, strahlt Theaterdirektor Dieter Kaegi. Und Stadtpräsident Kurt Fluri tut es ihm gleich. Die Kulturstadt hat ihr Theater wieder - nach 17 Monaten wurde der Umbau pünktlich fertig. Und die bewilligten Kosten von 20 Millionen Franken sollten nicht überschritten werden.

Das neue Stadttheater bietet vor allem mehr Komfort für die Besucher: mehr Beinfreiheit im Saal, zusätzliche Toiletten, ein grösseres Foyer, behindertengerechte Zugänge. Zudem können sich die Besucher wieder sicher fühlen - früher mussten jeweils Feuerwehrmänner die Vorstellungen vor Ort überwachen.

Nun ziehen die Theatermacher wieder in ihr Haus ein und beginnen mit den Proben für die grosse Eröffnung. Diese findet Ende Januar statt. Gezeigt wird «King Arthur».