Suche nach Asylunterkünften Doch keine kantonale Asylunterkunft in Muhen

Die plante Asylunterkunft in Muhen wird vorerst nicht realisiert werden können. 60 Plätze hätte der Kanton hier geplant, im ehemaligen Gasthof Waldeck. Er hätte das Gebäude gemietet. Nun wird nichts draus, die Gemeinde mietet das Objekt selbst.

Zusatzinhalt überspringen

Druck ist gross

Der Kanton Aargau ist verzweifelt auf der Suche nach Asylunterkünften. Bis Mitte 2017 fehlen ihm total bis zu 500 Plätze für Flüchtlinge. Eine Option war das ehemalige Gasthaus Waldeck in Muhen, mit bis zu 60 Plätzen. Das Haus wurde dem Kanton ursprünglich zur Miete angeboten.

Gegen die geplante Asylunterkunft regte sich Widerstand. Die Bevölkerung wehrte sich, vor allem weil der Gasthof im Dorfzentrum, neben der Schule, gelegen ist. Auch der Gemeinderat war gegen das Vorhaben des Kantons.

Nun hat der Besitzer des Gasthofs seine Meinung geändert. Er vermietet das Gebäude nicht dem Kanton, sondern der Gemeinde Muhen. Die Waldeck wird als Schulraum genutzt.

Während des Neubaus des Schulhauses Süd, der Doppelturnhalle und des Kindergartens wäre sonst ein Provisorium nötig gewesen, jetzt geht es dank des Gasthofs anders, meldet die Gemeinde in einer Pressemitteilung.

Man werde sich als Gemeinde aber nicht generell gegen die Unterbringung von Asylbewerbern wehren. Der Gemeinderat werde mit dem zuständigen kantonalen Departement über eine spätere Verwendung der Waldeck oder anderer Gebäude verhandeln, ob «die Möglichkeit zur Unterbringung von einzelnen Asylbewerberfamilien» besteht.