Zum Inhalt springen
Inhalt

Flugplatz Birrfeld Kann man neu auch bei Nebel fliegen?

  • Momentan ist es nicht möglich, auf dem Flugplatz Birrfeld bei Nebel mit dem Flugzeug zu starten oder zu landen.
  • Eine vom Aero-Club Aargau in Auftrag gegebene Studie soll nun Klarheit schaffen, ob dies in Zukunft möglich wäre.
  • Betroffen seien nur wenige Kleinflugzeuge, die das benötigte Instrumentenflugverfahren eingebaut hätten, sagen die Verantwortlichen.
  • Für den Grossteil der Flugzeuge würde sich allerdings nichts ändern.
Ein Flugzeug
Legende: Bei schönem Wetter steht einem Start nichts im Wege, bei Nebel müssen die Flugzeuge im Birrfeld aber im Moment noch auf dem Boden bleiben. Keystone

Eine Durchführbarkeitsstudie im Auftrag des Aero-Club Aargau soll eruieren, wie realistisch es ist, auf dem Birrfeld das Verfahren eines Instrumentenflugs zu installieren. Damit könnten Flugzeuge, welche dieses System an Bord haben, in Zukunft auch bei schlechtem Wetter und Nebel starten und landen. Ohne Sichtanflug, nur mit Hilfe von Instrumenten.

Flug
Legende: Ohne Nebel ist die Orientierung (im Bild über Aarau) einfach. Christiane Büchli/SRF

«Bei Nebel können wir nicht starten»

«Wenn es Nebel hat und man landen will, kann man nach Alternativen suchen. Wenn man jedoch starten will und es Nebel hat, müssen wir auf dem Boden bleiben», erklärt Matthias Klein vom Aero-Club Aargau die derzeitige Situation auf dem Birrfeld.

Man stehe mit der selbst finanzierten Studie jedoch erst am Anfang des Projektes. Dass es durch das Instrumentenflugverfahren mehr Flugbewegungen gibt, glaubt Matthias Klein nicht. Es betreffe nur sehr wenige Flugzeuge, die dann zusätzlich an Nebeltagen starten könnten. Segel- und Kunstflieger werden auch in Zukunft bei Nebel auf dem Boden bleiben müssen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.