Zum Inhalt springen

Header

Audio
Doppelt so viele Fahrzeuge sichergestellt wie letztes Jahr
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 04.09.2020.
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Inhalt

Gezielte Aktionen Solothurner Polizei beschlagnahmt viele Poser-Autos

  • Seit Anfang Jahr hat die Solothurner Kantonspolizei 65 Fahrzeuge sogenannter «Auto-Poser» beschlagnahmt. Das sind fast doppelt so viele wie im Vorjahr.
  • Die Polizei gehe gezielt gegen «Poser» vor. Es gebe aber auch mehr Lärmklagen aus der Bevölkerung, so der Experte.
  • Die beschlagnahmten Autos werden geprüft. Die Halter müssen ihr Fahrzeug vorschriftsgemäss herrichten lassen bevor sie wieder damit fahren dürfen.

Bereits 2019 seien mehr Autos sichergestellt worden als im Vorjahr, erklärt Dominic Jakob, Chef Verkehrstechnik der Solothurner Kantonspolizei. 65 Fahrzeuge bedeuten nun fast eine Verdoppelung. Wie in anderen Kantonen lege die Solothurner Polizei dieses Jahr einen Schwerpunkt mit Aktionen gegen Fahrer, die mit ihrem Auto unnötig Lärm verursachen.

Meist werde bei der anschliessenden Kontrolle festgestellt, dass die Auspuffanlage nicht den Vorschriften entspreche, so Jakob. Als eine von vielen Möglichkeiten für mehr Lärm werde etwa der Katalysator entfernt oder eine elektronische Klappensteuerung für den Auspuff eingebaut.

Die Solothurner Polizei werde weiterhin gegen «Auto-Poser» vorgehen. Dazu seien Personal ausgebildet und spezielle technische Geräte angeschafft worden, erklärt Dominic Jakob.

In diesem Jahr hat die Solothurner Kantonspolizei laut eigenen Angaben 165 Strafanzeigen eingereicht im Zusammenhang der «Auto-Poserei». In 90 Fällen war dies wegen unnötigen Lärms (Hochdrehen des Motors, hochtouriges Fahren in niedrigen Gängen), 75 Anzeigen gab es wegen unerlaubter Anpassungen am Fahrzeug.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 4.9.2020;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Richener  (Schmutz Fink)
    Bin eh für einen Einheitswagen,wie anno dazumals in der DDR der Trabant!
    Nur der heutigen Zeit angepasst:
    Max Km/h 120
    Mostverbrauch 2L
    Adequate Heizung und Radio
    Mehr braucht es nicht,um von A nach B zu kommen!
    Es wären ganz viele Probleme auf einen Schlag gelöst!
  • Kommentar von Paul Graber  (PG)
    Einstampfen und an den Halter zurückgeben.
  • Kommentar von Beni Berner  (Beni)
    war von euch ach so korrekten b...bürgern keiner mit frisierten töfflis oder auch gleich mal ohne auspuff unterwegs während eines jugendlichen testosteronschubes? doch doch, schon. aber das war natürlich etwas anderes . . .
    1. Antwort von Calu Marunnk  (CH46)
      Ja töffl im Vergleich zu einem AMG, als Beispiel, ist etwas anderes Herr Berner
    2. Antwort von Peter Steiner  (pcsteiner)
      Dummer Vergleich! Mit 14 mit einem frisierten Töffli herumposen vs. mit 25 mit einer abartig lauten Karre sinnlos in der Gegend herumheizen... Haben Sie sich in den letzten Jahren nicht verändert bzw entwickelt?