Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Aargau Solothurn Grenchen startet virtuellen Dorfplatz auf Facebook

Seit Montagmorgen betreibt die Stadt Grenchen einen eigenen Facebook-Kanal. Er soll sich zum Treffpunkt der Grenchner Internetgemeinde, zu einem virtuellen Dorfplatz, entwickeln. Andere grössere Solothurner und Aargauer Gemeinden sucht man auf Facebook noch vergebens.

Silvan Granig freut sich. Der Mitarbeiter in der Abteilung Standortmarketing, Kultur und Sport ist seit Montagmorgen für den Facebook-Kanal der Stadt Grenchen verantwortlich. Und der Start hat seine Erwartungen übertroffen. Schon nach zwei Stunden konnte «Grenchen – üsi Stadt» über 100 Likes verzeichnen. Das heisst: Über 100 Facebook-Nutzer haben bezeugt, dass ihnen die Seite gefällt.

Screenshot der Facebook-Seite
Legende: Ganz frisch: Auch die Stadt Grenchen ist nun auf Facebook vertreten. SRF

Einer der ersten Besucher hat ein Foto vom Flughafen-Kreisel veröffentlicht. Das ist ganz im Sinn von Silvan Granig. Die Stadt Grenchen will auf Facebook nämlich nicht Protokolle aus dem Gemeinderat oder Medienmitteilungen veröffentlichen, sondern einen virtuellen Dorfplatz bieten, wo sich Grenchnerinnen und Grenchner näher kommen und austauschen können.

Der Auftritt soll beispielsweise Vereinen oder Organisationen dienen, die Freiwillige suchen oder offene Plätze in Kursen anzubieten haben. Die Stadt betreibt damit Marketing nach innen, sie will die Identität der Grenchner stärken.

Audio
Stadt Grenchen ist jetzt auf Facebook präsent (14.04.14)
01:54 min
abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.

Von anderen grösseren Gemeinden aus den Kantonen Aargau und Solothurn sind nur wenige auf Facebook vertreten. Die Stadt Aarau betreibt genau so wenig einen eigenen Facebook-Kanal wie Solothurn, Olten oder Wohlen. Zu Solothurn bietet die regionale Tourismus-Organisation eine Plattform an, so wie auch in Baden die Touristiker ein buntes Sammelsurium zur Stadt zeigen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Eddy Dreier , Burgdorf
    Facebook? Ach ja, dieses Fratzenbuch, das ungefähr in den 90er Jahren mal cool war und alle ihr Leben der NSA zugepostet haben. Ach, war das eine Zeitverschwendung.