Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Grossaufgebot: Elf Angestellte mussten ins Spital abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 05.06.2019.
Inhalt

Grosseinsatz in Horriwil Chemieunfall: Lösungsmittel in Firma ausgelaufen

  • In einer metallverarbeitenden Firma in Horriwil, im Solothurner Wasseramt, ist am Mittwochmorgen ein Lösungsmittel ausgelaufen.
  • Ein Mitarbeiter der Firma wurde dabei verletzt und per Helikopter ins Spital gebracht.
  • Zehn weitere Mitarbeiter mussten zur Kontrolle ins Spital.
  • Weshalb das Lösungsmittel freigesetzt wurde, wird nun untersucht.

Der Mann, der sich in unmittelbarer Nähe des Lösungsmittels befand, wurde nicht lebensbedrohlich verletzt, wie Astrid Bucher von der Solothurner Kantonspolizei auf Anfrage von SRF sagte. Zusätzlich zum Verletzten mussten auch noch zehn weitere Mitarbeiter der Firma zur Kontrolle ins Spital.

Die Polizei spricht von einem Grosseinsatz. Neben der Polizei rückten auch mehrere Ambulanzen, die Feuerwehr und die Chemiewehr aus. Der Einsatz dauerte bis in den Nachmittag hinein. Für die Bevölkerung und die Umwelt habe nach Einschätzung der Experten keine Gefahr bestanden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?