Historisches Museum Baden will einzigartig sein

Mit «Geschichte verlinkt» versucht sich das Historische Museum Baden an einem neuen Ausstellungskonzept. Dieses ist einzigartig und soll digitales Verhalten in den analogen Ausstellungsraum bringen. Dabei stehen thematische Verlinkungen im Vordergrund.

Wir sind es uns gewohnt: Täglich surfen wir durchs Internet, von Seite zu Seit. Und auf dieser Reise verlinken wir uns mit unendlich vielen verschiedenen Informationen. Genau dieses digitale Verhalten versucht das Historische Museum Baden in den analogen Raum zu bringen.

«  Wir wollten ein Konzept entwickeln, das es sonst nirgends gibt. »

Carol Nater Cartier
Leiterin Historisches Museum Baden

Mit der Dauerausstellung «Geschichte verlinkt» soll die Geschichte Badens thematisch verlinkt erzählt werden. Im Herzstück des Museums finden sich deshalb Inseln mit Ausstellungsobjekten.

Zu jeder Insel gehört ein Bildschirm mit einem kurzen Text. Auf einzelne Begriffe des Textes kann geklickt werden, und der Besucher wird zum nächsten Objekt verlinkt. Dieses leuchtet entsprechend auf. Und so geht es weiter zum nächsten Standort.

«  Baden soll als kleines, innovatives Museum ein Zeichen setzen. »

Carol Nater Cartier
Leiterin Historisches Museum

Dabei setzten die Macher der Ausstellung nicht auf Jahreszahlen und eine chronologische Abfolge, sondern auf thematische Verlinkungen. Mit der neuen Dauerausstellung «Geschichte verlinkt» soll Baden als kleines, innovatives Museum ein Zeichen setzen, wie Museumsleiterin Carol Nater Cartier im Interview mit Radio SRF sagt. «Wir haben hier einen Prototypen geschaffen und werden sehen, wie dieser ankommt.»