Holzheizkraftwerk Kaiseraugst verzögert sich

Der Energiekonzern Axpo hat schon seit fast einem Jahr eine Baubewilligung für das Holzheizkraftwerk in Kaiseraugst. Eigentlich sollte der Baustart 2013 erfolgen. Dies wird voraussichtlich nicht erfüllt. Das Netz, um die im Kraftwerk produzierte Wärme zu verteilen, fehlt noch, sagte die Axpo.

Heizkraftwerk in Wallisellen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Holzheizkraftwerk, wie hier im zürcherischen Wallisellen, soll auch in Kaiseraugst entstehen. Keystone

Der Energiekonzern Axpo hat zwar schon seit fast einem Jahr eine Baubewilligung für das Holzheizkraftwerk in Kaiseraugst Nun verzögert sich der Bau allerdings. Das Fernwärmenetz fehlt noch. Dies sei nicht ihr Kerngeschäft, sagte die Axpo auf Anfrage des Regionaljournals.

Holzschnitzel auf Band Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aus Holz Energie produzieren, das funktioniert in Wallisellen ZH bereits. In Kaiseraugst ist ein ähnliches Werk geplant. Keystone

Die Axpo möchte in der Fricktaler Gemeinde ein Holzkraftwerk mit einer Leistung von 11 Megawatt bauen. Der Energiekonzern investiert in das Vorhaben für die kombinierte Wärme- und Stromerzeugung rund 30 Millionen Franken.

Das Kraftwerk in Kaiseraugst soll Strom für 2000 Haushaltungen liefern und ausserdem Fernwärme für die Region. Das Kraftwerk war jahrelang umstritten.

Sendungen zu diesem Artikel