In Schafisheim ist die grösste private Baustelle der Schweiz

Für rund 600 Millionen Franken baut Coop in Schafisheim die grösste Bäckerei der Schweiz. Ausserdem entstehen ein Tiefkühllager, eine Wärmezentrale und ein neues Verteilzentrum. Damit zentralisiert der Grossverteiler die Logistik für die ganze Nordwestschweiz im Aargau.

Daniel Hintermann hat die Abläufe im Kopf. Der Chef Logistik von Coop Nordwestschweiz weiss ganz genau, wie ab 2016 Brötchen gebacken werden in der neuen Grossbäckerei in Schafisheim: «Die verschiedenen Mehlsorten werden dort in der Ecke ins Gebäude gepumpt, dann gehen die Backwaren durch die Ofenlinien und ein Teil davon kommt direkt ins Tiefkühllager ganz hinten». Freilich zeigt er dabei auf die Baustelle, denn fertige Gebäude stehen noch keine.

Daniel Rüttimann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oberbauleiter Daniel Rüttimann ist zufrieden mit dem Stand der Bauarbeiten. SRF

Es braucht für den Laien momentan noch viel Gedankenakrobatik, um sich diese Abläufe vorstellen zu können. Denn die Bauarbeiter werken sozusagen 25 Meter unter dem Boden. Sie betonieren in Schafisheim vorerst die Tiefgarage. Diese ist für 1300 Autos ausgelegt.

Erst wenn die Tiefgarage tragfähig ist, wird der Teil für die Bäckerei aufgesetzt. Zehn Ofenlinien werden dereinst in Betrieb sein. Daran angrenzend arbeitet eine grosse Konditorei. 60'000 Tonnen Backwaren verlassen ab 2016 pro Jahr die Bäckerei, 40'000 Tonnen Mehl werden verarbeitet, damit entsteht in Schafisheim die grösste Bäckerei der Schweiz.

Imposante Dimensionen

Tiefgarage, Bäckerei, Conditorei und das Tiefkühllager sind in einem einzigen Bau zusammengefasst. Er hat eine Grundfläche von 100 auf 200 Meter. Das Gebäude ist mit den Untergeschossen 50 Meter hoch. Insgesamt wird es ein Volumen von etwa einer Million Kubikmetern haben. Zum Vergleich: In diesem Gebäude hätte das Wasser von rund 500 olympischen Schwimmbecken Platz.

Die Bauarbeiten laufen nach Plan. Oberbauleiter Daniel Rüttimann ist zufrieden. «Die Herausforderung hier ist nicht allein die Grösse. Es geht nicht um ein paar Bürotische, die man platzieren muss. Es ist eine grosse Bäckerei, und das sind grosse Lasten.»

Damit alles hält, sind die Grundplatten des Baus über einen Meter dick. Und unter den Platten reichen Pfähle weitere 25 Meter in den Boden. Die Bäckerei ist die grösste Baustelle von Coop in Schafisheim. Weil sie mit ihren vielen Kränen so dominant ist, fällt gar nicht auf, dass sich gleich daneben eine weitere Grossbaustelle befindet.

Coop erweitert nämlich auch das Verteilzentrum. Von hier aus wird ab 2016 die ganze Nordwestschweiz mit Frischwaren beliefert. Das Tiefkühllager ist gar das einzige in der Schweiz. Es versorgt auch die Westschweiz.

Zentralisierung soll ökologisch sein

Mit der Zentralisierung der Logistik in Schafisheim will der Grossverteiler nicht nur effizienter werden, sondern auch ökologischer. Zum Teil werden die Lastwagenfahrten zwar länger, aber es gibt insgesamt weniger Lastwagenfahrten. Das reduziere den CO2-Ausstoss.

Und weil in Schafisheim grosse Mengen umgeschlagen werden, kann vieles auch über die Bahn abgewickelt werden, was sich bei kleineren Mengen gar nicht lohne. Coop arbeitet nach dem Prinzip des Unbegleiteten Kombinierten Verkehrs (UKV). Rollpaletten werden in Güterwagen verladen und legen erst die letzten Kilometer zur Filiale per Lastwagen zurück. «Mit all diesen Massnahmen können wir pro Jahr 10'000 Tonnen CO2 sparen», sagt Coop-Logistikexperte Daniel Hintermann.