Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio SRF-Redaktor Ralph Heiniger mit Reaktionen zum Überschuss abspielen. Laufzeit 04:34 Minuten.
04:34 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 28.03.2019.
Inhalt

Kanton Solothurn 58 Millionen Franken Überschuss in der Rechnung 2018

  • Der Regierungsrat spricht von einem «erfreulichen Abschluss».
  • Das operative Ergebnis aus der Verwaltung weist sogar einen Überschuss von 84,9 Millionen Franken aus.
  • Das teilte Finanzdirektor Roland Heim (CVP) am Donnerstag vor den Medien in Solothurn mit.

Zum Überschuss führten höhere Einnahmen und tiefere Ausgaben. In die Staatskasse flossen höhere Beiträge der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und mehr Steuererträge als budgetiert. Gleichzeitig schlossen die Globalbudgets der Verwaltung besser ab, und der Kanton musste weniger an die Spitalbehandlungen bezahlen.

Mehr Geld als geplant gab der Kanton für die Integration, die Verbilligung der Krankenkassenprämien und für die Verlustscheine der Versicherten aus. Die Nettoinvestitionen beliefen sich 2018 auf 131 Millionen Franken. Auch die Sonderschulen führten zu Mehraufwendungen.

5090 Franken Schulden pro Einwohner

Der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 108 Prozent. Das bedeutet, dass der Kanton alle laufenden Konsumausgaben und alle Investitionen aus den erarbeiteten Mittel finanzieren konnte. Die Einnahmen und Ausgaben des Haushalts belaufen sich auf je rund 2,2 Milliarden Franken.

Die Nettoverschuldung sank um 15,1 Millionen Franken auf 1,397 Milliarden Franken. Das entspricht einer Schuld von 5090 Franken pro Einwohner. Hauptgrund für die Verschuldung ist die Ausfinanzierung der Deckungslücke der kantonalen Pensionskasse.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von b. glaset (glaset)
    Wieso muss der Steuerzahler zum xten Male die Pensionskasse der Staatsbediensteten retten und mit Steuern ausfinanzieren? Das ist doch Sache der Pensionskassenverwaltung mit den Versicherten. In der Privatwirtschaft bekomme ich auch kein Geld für die Unterdeckung der Pensionskasse...
    Kanton Solothurn, liebe Politiker, bitte spart jetzt endlich mal wirklich Geld und baut Schulden ab!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen