Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kantonsärztin Yvonne Hummel: «Erneute Tests bringen nichts.»
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 11.06.2020.
abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.
Inhalt

Kantonsärztin kritisiert Unnötige Corona-Tests für Aargauer Arbeitnehmer

Corona-Test nach überstandener Krankheit: Personen, die eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben und wieder zur Arbeit gehen können, würden immer häufiger von ihren Arbeitgebern dazu aufgefordert, erneut einen Corona-Test zu machen. Das berichtet die Aargauer Kantonsärztin Yvonne Hummel im Interview mit SRF. Solche Fälle hätten in den vergangenen Wochen zugenommen. Unternehmen wollten so sicherstellen, dass die betroffenen Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen wirklich wieder geheilt sind.

Unnötige Tests: Aus medizinischer Sicht würden solche erneuten Tests überhaupt keinen Sinn ergeben, kritisiert die Aargauer Kantonsärztin. Denn: Auch bei Patienten, die wieder gesund sind und keine Symptome mehr aufweisen, bestehe die Möglichkeit, dass ein Corona-Test ein positives Resultat ergeben könnte. Der Grund seien Viren, die zwar beim Test angezeigt würden, aber nicht mehr aktiv seien. Die betroffenen Personen seien nach einer Isolation oder Quarantäne trotzdem nicht mehr ansteckend, betont Hummel.

Verunsicherung und grosser Aufwand: Mit solchen zusätzlichen Tests erhofften sich viele Unternehmen eine falsche Sicherheit, kritisiert Yvonne Hummel, mit ärgerlichen Folgen: «Solche Tests führen zu einer Verunsicherung und im schlimmsten Fall zu einer Verlängerung der Isolationszeit, die gar nicht notwendig wäre.» Zudem würden solche zusätzlichen Tests unnötig Ressourcen verbrauchen.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 12.6.2020, 06:31 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Soltermann  (ps)
    Bevor der Status "geheilt" gemeldet werden koenne, muesse 2 Tests im Abstand von 24 Stunden jeweils negativ ausgefallen sein. Dies habe ich in einer Äußerung der WHO gelesen. Allerdings wuerde ich der allgemein besseren Befindtlichkeit des Patienten auch eher vertrauen als einem solchen Testergebnis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sivakaran Kanesan  (karan)
    Wie aussagekräftig ist den Test, wenn heilte Personen auch als Positiv anzeigt, mit dem Test suggeriert man dem Volk die Fallzahlen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF (SRF)
      @Sivakaran Kanesan Wer Beschwerden hat und einen Test macht, weiss danach, ob er an Covid-19 erkrankt ist oder an einer anderen Krankheit. Mehr kann der Schleimhautabstrich nach Auskunft der Fachpersonen nicht leisten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jean Piere Grano  (J.-P. Grano)
      @ SRF
      Wenn diese Fachperson sagt, dass jene Person, die *Beschwerden* hat und einen Test macht, danach weiss, ob sie an Covid-19 erkrankt ist oder an einer anderen Krankheit. Und dass der Schleimhautabstrich nach Auskunft dieser Fachpersonen nichtmehr leisten kann. Welchen Sinn machen dann die - nun vom Bund bezahlten - Tests bei jenen Personen OHNE Beschwerden, welche von der SwissCovid-App eine Warnung erhalten haben? Diese Warnungen hätte dann nur den Zweck, auf Symptome zu warten!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Petra Maarsen  (Petra03)
    Das ist wohl das resultat von 3 monaten angst verbreiten und panik schüren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen