Zum Inhalt springen

Header

Audio
Plötzlich mehr Einbrüche im Aargau
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 06.11.2019.
abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Inhalt

Kriminalität im Aargau Einbrecher sind zurzeit besonders aktiv

  • In den letzten beiden Wochen wird im Aargau mehr eingebrochen. Der Polizei wurden rund 40 Einbrüche gemeldet.
  • Man habe mit mehr Dämmerungseinbrüchen gerechnet, heisst es bei der Polizei. Deshalb seien auch mehr Patrouillen unterwegs.
  • Diese Entwicklung der letzten Tage sei entgegen dem Trend. Bisher ging die Anzahl Einbrüche im Aargau um rund zehn Prozent zurück.

Es wird abends früher Dunkel, Herbst und Winter sind die Zeit der Dämmerungseinbrüche. So ist denn im Aargau auch die Anzahl der Wohnugseinbrüche in letzter Zeit stark angestiegen, schreibt die Aargauer Kantonspolizei. In den letzten beiden Wochen wurden der Polizei über 40 Einbrüche in Wohnhäuser gemeldet. Dabei handelte es sich um Delikte am frühen Abend aber auch am Tag. In der Zeit zwischen Sommer- und Herbstferien war es ein Bruchteil davon.

Auch dieses Jahr habe die Polizei mit mehr Einbrüchen gerechnet und deshalb die Patrouillentätigkeit intensiviert, sagt Roland Pfister, Medienchef der Aargauer Kantonspolizei. Grundsätzlich gehe die Anzahl Einbrüche aber zurück. «Die Zahlen, welche die Kantonspolizei feststellt, sind in den letzten Jahren sehr tief. Sie sind viel tiefer als vor zehn Jahren. Letztes Jahr gab es im Wohn- und Geschäftsbereich ungefähr 1500 Einbrüche.» Dieser Trend habe sich dieses Jahr fortgesetzt, so Pfister. Aktuell seien es rund zehn Prozent weniger Einbrüche.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Fördert dieser Beitrag nun auch wieder das anscheinend unnötige Geschäft mit Gebäudesicherheitsanlagen? Wie ein studierter Profesor unlängst eben hier beschrieb obwohl die Anzahl der Einbrüche ja statistisch gesehen abnehmen und ja kaum jemande selber davon beroffen sei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Hr. Schneider, sehr bedauerliche Aussage von Ihnen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie nie das Opfer eines Einbruchdiebstahls werden.
    Ein Einbruch ist kein Bagatelldelikt und hinterlässt immer Spuren und ungute Gefühle die einem Niemand abnehmen kann (nicht die Polizei, nicht die Versicherung). Der Einbrecher dringt in ihre 4 Wände ein, durchsucht alles, verletzt ihre Intimsphäre. Jedesmal wenn sie zum Haus hinaus müssen, werden sie daran denken und sich fragen: Was ist wenn ich nach Hause komme?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Duran  (Tom Duran)
    Ein weiterer Grund die Sommerzeit beizubehalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen