Zum Inhalt springen
Inhalt

Label Energiestadt Der Gemeinderat von Schneisingen will aussteigen

Ortstafel von Schneisingen und darunter eine Tafel «Energiestadt»
Legende: Der Gemeinderat möchte das Label Energiestadt zurückgeben. schneisingen.ch

Es kostet eine Gemeinde 1300 Franken pro Jahr, um Mitglied zu sein beim Verein Energiestadt. Alle vier Jahre müssen Gemeinden sich wieder zertifizieren lassen, um sich weiterhin «Energiestadt» nennen zu dürfen. Am 30. November entscheidet nun die Gemeindeversammlung von Schneisingen darüber, ob das Dorf aus dem Verein austreten soll.

SRF: Adrian Baumgartner, Gemeindeammann von Schneisingen, der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung, das Energiestadt-Label zurückzugeben. Warum?

Wir wollen das Geld, das wir für die Mitgliedschaft und die Zertifizierung ausgeben – das sind rund 2000 Franken pro Jahr – lieber direkt in Projekte investieren.

Was heisst denn das? Gehen Sie zum Beispiel in die Schule und geben dort Tipps, wie man Energie sparen könnte?

Ja, etwa so. Wir haben eine Energiekommission, die wir gegründet haben, als wir vor acht Jahren Energiestadt wurden. Die Kommission hat ein grosses Arbeitsprogramm ausgearbeitet. Und dieses wollen wir auch weiterführen.

Hat das Label Energiestadt der Gemeinde Schneisingen in den letzten Jahren denn etwas gebracht?

Ja sicher. Man hat dann einen gewissen Druck, um Auflagen zu erfüllen. Das kann schon zu einem Umdenken führen. So haben wir z. B. den Papierverbrauch reduziert, wir haben einen Teil der Strassenlampen auf LED umgerüstet und wir verwenden nur Ökostrom. Aber eben, wir wollen jetzt das Geld für das Label einfach anders einsetzen.

Das Gespräch führte Mario Gutknecht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Dass die Gemeinden bezahlen müssen, um den Titel "Energiestadt" er- und behalten zu können, wusste ich gar nicht! Ich halte es auch für völlig absurd. Man sollte die Sache, wenn schon, als eine Art "Award" aufziehen, an dem die Gemeinden gebührenfrei teilnehmen und zumindest Ehre und Ruhm und Medienpräsenz, im Idealfall auch ein Preisgeld gewinnen können. - So aber verstehe ich Schneisingen voll und ganz. Projekte sind weit wichtiger als ein teuer erkaufter Schriftzug unter dem Ortsschild.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen