Solothurner Wirtschaft Meilenstein für neue Biogen-Fabrik in Luterbach

Das Milliardenprojekt der Firma Biogen in Luterbach nimmt langsam Formen an. Am Donnerstag wurde ein erster Bestandteil für die Produktionsanlagen angeliefert: Ein grosser Kessel.

Schwertransporter mit grossem eingepacktem Ding auf dem Anhänger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rechtzeitig vor dem Osterstau in Luterbach angekommen: Der erste «Fermenter» für Biogen. zvg/Biogen

Biogen baut in Luterbach eine Medikamentenfabrik mit rund 400 Arbeitsplätzen. Aktuell kümmere man sich immer mehr um den Innenausbau, heisst es in einer Mitteilung von Biogen.

Dazu wurde am Donnerstag mit einem Spezialtransporter ein Produktionskessel angeliefert. In diesem «Fermenter» werden mit Hilfe von Kulturen aus Säugetierzellen Medikamente hergestellt, sogenannte Biopharmaka.

Zusatzinhalt überspringen

Biogen

Die Firma Biogen stellt unter anderem Medikamente her zur Behandlung von Multipler Sklerose oder forscht im Bereich Alzheimer. Sie wurde 1978 in Genf gegründet. Der Sitz von Biogen International GmbH ist in Zug, die neue Produktionsanlage im Kanton Solothurn entsteht auf dem ehemaligen Attisholz-Areal.

Der Fermenter kam per Schiff aus Baltimore (USA) und dann über die Strassen quer durch Europa. Die Herausforderung dabei: Vor dem grossen Osterstau in Luterbach ankommen.

Mitarbeiter gesucht

Der Kessel werde noch in diesem Monat per Spezialkran in der neuen Fabrik paltziert. Insgesamt werden acht solcher Fermenter in Betrieb genommen.

Die Bauarbeiten an der neuen Firma starteten 2016, ab 2019 will Biogen den Produktionsbetrieb aufnehmen. Bis dahin suche man weiterhin «mit Hochdruck» qualifizierte Mitarbeitende, heisst es in der Mitteilung.

Video «Aufschwung für Solothurn» abspielen

Aufschwung für Solothurn

5:57 min, aus Schweiz aktuell vom 30.6.2015