Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Interview zu Cybermobbing an der Schule abspielen. Laufzeit 03:51 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 28.05.2019.
Inhalt

Mobbing im Internet «Gegen Mobbing können alle etwas tun»

Ein Fall von Cybermobbing an der Grenchner Oberstufe gibt zu reden. Einzelne Schüler und Lehrkräfte werden über Instagram gemobbt. Die betroffene Seite war von über 200 Schülerinnen und Schülern abonniert. Die Leitende Jugendanwältin des Kantons Solothurn sagt im Interview, wer überhaupt etwas unternehmen kann gegen Cybermobbing.

Barbara Altermatt

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Barbara Altermatt ist Leitende Jugendanwältin beim Kanton Solothurn. Die Jugendanwaltschaft untersucht Straftaten von Jugendlichen. Dabei legt sie oft auch das Strafmass fest.

SRF News: Was ist an Cybermobbing überhaupt strafbar?

Barbara Altermatt: Cybermobbing ist kein einzelner Straftatbestand. Mobbing setzt sich aus verschiedenen Straftatbeständen zusammen. Das kann Beschimpfung, Drohung, Verleumdung, Erpressung oder ähnliches sein.

Ist es für Sie einfacher, jemanden für Mobbing im Internet zu belangen oder für «normales» Mobbing?

Grundsätzlich ist es so, dass Inhalte im Internet länger nachweisbar sind. Damit ist die Ausgangslage für eine Klärung der Sachlage vor Gericht besser. Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass sich je nach Internetplattform Dritte einmischen können. Damit kennt man nicht alle Beteiligten und oft sind sie sogar anonym.

Kinder
Legende: imago images

Wer kann überhaupt etwas unternehmen gegen Mobbing oder Cybermobbing?

Gegen Mobbing können eigentlich alle etwas machen. Es geht darum, die sozialen Kompetenzen aller Beteiligten zu fördern. Mobbing ist nichts anderes als Ausgrenzung einzelner. Straftaten zur Anzeige bringen können aber nur die direkt Betroffenen. Bei einem Fall an einer Schule können das die betroffenen Schüler zusammen mit ihren Eltern übernehmen.

Die Schule selber kann keine Anzeige erstatten?

Nein, die Schule kann keine Anzeige erstatten. Sie kann nur das Thema aufnehmen oder ganz allgemein im Unterricht den Umgang mit dem Internet thematisieren.

Was tun bei Cybermobbing?

Tipps zum Verhalten bei Cybermobbing gibt die Internetseite www.feel-ok.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Man liest sehr viel über Cybermobbing. Gibt es heute tatsächlich mehr Fälle im Kanton Solothurn?

Es ist immer die Frage nach dem Vergleichszeitraum. Natürlich kam das Thema Cybermobbing erst mit den iPhones auf. Vorher hatte man die gleichen Delikte, aber sie wurden mehr von Einzelpersonen ausgeübt und diese waren zudem einfacher zu identifizieren. Eine klare Tendenz zu mehr Cybermobbingfällen lässt sich aber nicht feststellen, zumindest nicht aufgrund der eingegangenen Anzeigen.

Das Interview führte Barbara Mathys.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.