Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zustimmung zum Verkauf von Bildern der Villa Langmatt
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 04.06.2020.
abspielen. Laufzeit 02:27 Minuten.
Inhalt

Museum Langmatt Ja zur Strategie, ja zum Bilderverkauf

  • Die Zukunft des Museums Langmatt in Baden ist gesichert. Der Einwohnerrat Baden hat einer neuen Strategie zugestimmt.
  • Die Stadt Baden als Eigentümerin des sanierungsbedürftigen Hauses kann rund 450'000 Franken für bauliche Massnahmen ausgeben.
  • Die Strategie regelt unter anderem, dass die Stiftung als Betreiberin der Villa Langmatt Bilder aus der Sammlung verkauft. Mit dem Ertrag soll der Weiterbetrieb gesichert werden.
  • Das Museum ist sanierungsbedürftig. Wie viel der Umbau kostet, ist noch nicht klar.

Die Kunstsammlung der Villa Langmatt umfasst Werke von weltbekannten Künstlern, unter anderem von Claude Monet, Auguste Renoir oder Paul Gaugin. Bis zu drei Bilder sollen nun verkauft werden. «Es schmerzt uns selber sehr, dass wir Bilder verkaufen müssen, aber es ist die Ultima Ratio, es ist die einzige Möglichkeit um das Museum zu retten», sagt Stiftungsratspräsident Lukas Breunig. Durch den Verkauf sollen 30 bis 40 Millionen Franken erzieht werden - Geld, das anschliessend für die langfristige Sicherung des Betriebes zur Verfügung steht. Und es dürfen nur Bilder verkauft werden, die nicht zum Kernbestand der Sammlung gehören.

Die Villa Langmatt

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
Villa mit Park.
Legende:ZVG/Museum Langmatt

Die um 1900 entstandene Langmatt ist die ehemalige Fabrikanten-Villa von Sidney Brown, dem Bruder Charles Brown, welcher die Brown Boveri & Cie (BBC) mitbegründete. Zum Gebäude gehört auch ein grosser Park.

Das seit 30 Jahren bestehende Museum Langmatt umfasst eine bedeutende Kunstsammlung französischer Impressionisten. Neben Bildern sind auch Möbel, Teppiche und Keramiken aus dem Erbe der Familie Brown ausgestellt.

Im Einwohnerrat Baden zeigten am Mittwoch alle Parteien Verständnis für die schwierige Situation der Villa Langmatt. Adrian Gräub (SVP) ist es recht, wenn sich das Museum selber saniert. «Das ist ein Tabubruch», sagt Gräub. Seine Partei habe dies aber schon mehrmals vorgeschlagen.

Dieser Weg sei ein pragmatischer, sagt Susanne Slavicek, von der linken Bewegung Team Baden: «So weh es tut - ich denke es ist der Weg, den wir gehen müssen.» Es gebe keine Mäzene im Kanton Aargau, die ihr «Mäzenatentum ausleben» würden, bedauert Slavicek.

Hoffnung, dass Bilder bleiben

Der Einwohnerrat Baden hat dem Verkauf am Mittwoch zugestimmt. Im Einwohnerrat wurde allerdings die Hoffnung geäussert, dass der Käufer oder die Käuferin die Bilder als Leihgabe in der Villa Langmatt hängen lassen würde.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 4.6.2020, 6:32 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen