Zum Inhalt springen

Header

Bauarbeiten an Bahnlinie
Legende: Damit ein Gleiskran den Zug anheben konnte, mussten zuerst die Fahrleitungen weggenommen werden. SRF/Bähram Alagheband
Inhalt

Nach Erdrutsch Schwierige Bergungsarbeiten fertig

In der Nacht auf Mittwoch hat die BLS den verunglückten Zug bei Lommiswil SO zurück auf die Schienen gehoben. Nun müssen Geleise und Fahrleitungen geflickt werden.

Der tonnenschwere Regionalzug lag bis in der Nacht auf den Mittwoch noch zur Seite geneigt im Graben bei Lommiswil, wo er am Montagabend verunglückt war. Ein Erdrutsch hatte die drei Wagen zum Entgleisen gebracht.

Die Bergung gestaltete sich aufwändig. Ein Gleiskran musste die Unfallstelle von Moutier her anfahren, weil es wegen des Erdrutsches von Solothurn her nicht möglich war.

Damit der Kran den Zug anheben konnte, haben Bahnarbeiter am Dienstagnachmittag die Fahrleitungen heruntergenommen. In der Nacht auf Mittwoch kam der Kran dann zum Einsatz und hob den Zug zurück auf die Geleise.

Mittwoch, wahrscheinlich Donnerstag, vielleicht Freitag

Mindestens noch den ganzen Mittwoch und wahrscheinlich auch am Donnerstag bleibe die Strecke zwischen Langendorf und Oberdorf unterbrochen, sagte BLS-Sprecher Stefan Dauner auf Anfrage am Dienstag. Es könne aber auch noch länger dauern. «Prognosen sind im Moment gerade schwierig».

Erst wenn der Zug angehoben ist, sehen die Bahnarbeiter, wie stark die Geleise beschädigt sind. Dauner: «Wenn wir gröbere Schäden finden, wo wir mit den grossen Gleisbaumaschinen dahinter müssen, könnte es auch noch einen Tag länger dauern. Im Moment wissen wir es schlicht noch nicht».

Gleis
Legende: Die Strecke bleibt vielleicht bis und mit Freitag unterbrochen. Es fahren Bahnersatzbusse. SRF/Bähram Alagheband

Eine andere Möglichkeit, als den verunglückten Zug mit einem Gleiskran anzuheben, schien es nicht zu geben. Rechts und links vom Zug hat es steile Böschungen. Weil der Boden total durchnässt ist, konnte dort kein Pneukran eingesetzt werden.

Was in Lommiswil geschah

Box aufklappenBox zuklappen
  • Am Montagabend hat ein Erdrutsch die Solothurn-Moutier-Bahn zum Entgleisen gebracht.
  • Im Zug befanden sich der Lokführer und eine Passagierin. Sie blieben unverletzt.
  • Die Strecke gehört der BLS, betrieben wird sie aber von der SBB.
Audio
Sah die BLS das Unglück nicht kommen?
04:01 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 23.01.2018.
abspielen. Laufzeit 04:01 Minuten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen