Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Kokain-Kauf Luzi Stamm nimmt eine Auszeit

  • Der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm nimmt eine Auszeit.
  • Darauf haben sich der Präsident der SVP Aargau und Stamm laut Mitteilung geeinigt.

Der Präsident der SVP Aargau, Nationalrat Thomas Burgherr, und Stamm seien übereingekommen, dass Stamm «erholungsbedingt» eine Auszeit nehme.

Die SVP wünsche Luzi Stamm gute Erholung und hoffe, dass er seine Tätigkeit als Nationalrat bald wieder aufnehmen könne, hiess es weiter in der Mitteilung.

Koffer mit Falschgeld

Stamm hat während der Wintersession in einem Koffer eine Million Euro Falschgeld mit in die Wandelhalle des Parlaments genommen. Das Falschgeld gehörte gemäss Stamm einem Klienten.

Weil Session gewesen sei, habe er den Koffer in Bern dabei gehabt, sagte Rechtsanwalt Stamm am Freitag dem Regionalsender Tele M1. Das Geld habe er sofort von Spezialisten begutachten lassen.

Kokain für 40 Franken

Bereits Anfang Woche hatte Stamm Aufsehen erregt. Er kaufte am Dienstagabend in Bern auf der Strasse für mehr als 40 Franken ein Gramm Kokain. Er nahm das Kokain zunächst mit ins Parlament. Am nächsten Morgen meldete sich Stamm bei der Berner Kantonspolizei.

Er sei erschüttert gewesen, dass man mitten in Bern so einfach zu Drogen komme, sagte Stamm in Interviews mit verschiedenen Medien. Mit seiner Aktion wolle er die Politik aufrütteln.

Polizei klärt Umstände ab

Die Berner Kantonspolizei klärt zurzeit ab, wie Stamm in den Besitz von Kokain gekommen ist und woher die Droge stammte.

Stamm ist seit 1991 Mitglied des Nationalrats. Er war zuerst auf der Liste der FDP gewählt worden, wechselte später in die SVP. Wegen der Altersregelung ist Stamm nicht mehr auf der offiziellen Aargauer SVP-Liste für die nationalen Wahlen am 20. Oktober.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Sanddorn  (Sanddorn)
    Warum die Auszeit? Herr Luzi Stamm hat weder das Falschgeld ausgegeben, noch den Koks selber geschupft.
  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Wie ist denn das mit dem Koffer Falschgeld aufgeflogen? Hat er den ausgepackt?
  • Kommentar von Haller Hans  (H.Haller)
    Herr Luzi Stamm ist offenbar zu sehr emotional engagiert und wird damit nicht mehr so recht fertig. Da ist ein Marschhalt angesagt. - Richtig, die Misstände um welche es da geht, sind leidlich bekannt. Richtig, die behördlichen Fehlleistungen gibt es tatsächlich. Richtig, gerade rund um das Dealer und Drogen-Problem wird all zu gerne weggeschaut. Peinlich, dass viele Delikte offenbar nur noch als Kavaliersdelikte behandelt werden, wenn überhaupt.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Was heißt hier Marschhalt? Stamm soll jüngeren und fähigeren Leuten Platz machen.