Zum Inhalt springen
Inhalt

Neues eDrive-Labor Von Roll in Breitenbach will elektrische Autos sicherer machen

  • Die Firma Von Roll hat diese Woche in Breitenbach SO ein neu entwickeltes Labor in Betrieb genommen.
  • Das Labor ist spezialisiert auf Tests für Hersteller von Elektro-Autos. Hier wird Isolationsmaterial für Elektromotoren auf Herz und Nieren geprüft.
  • Immer mehr Hersteller setzen laut Von Roll auf Hochspannung. Diese Technologie birgt das Risiko, dass Motoren schneller beschädigt werden und ausfallen.
  • Von Roll geniesst offenbar schon jetzt das Vertrauen diverser internationaler Hersteller.
Tesla Model S an einer Schnellladestation am Tanken
Legende: Bei Herstellern von E-Autos kommen künftig Batterien mit Hochspannung von 800 Volt und mehr zum Einsatz. Keystone

Das neue Labor fokussiere sich ausschliesslich auf die Prüfung von elektrischen Isolierstoffen, die in Motoren von Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen, heisst es in einer Mitteilung der Von Roll Holding AG vom Dienstag. Solche Isolierstoffe stellt Von Roll in Breitenbach auch selber her.

Laut Von Roll vertrauen «nahezu alle weltweit führenden Hersteller von Elektromobilen auf die Analysen und Testresultate» aus Breitenbach. «Es ist im Automobilmarkt bekannt, dass wir die Spezialisten sind im Bereich Isolationsmaterialien», sagt der Leiter des Von Roll Institute, Christoph Herold, gegenüber SRF. «Die Hersteller kommen mehr oder weniger auf uns zu.»

Welche Autohersteller genau mit der Solothurner Firma zusammenarbeiten, will Von Roll nicht sagen. Unbestätigten Informationen zufolge gehört auch die amerikanische Automarke Tesla dazu.

Know-How zu Hochspannung ist plötzlich gefragt

Von Roll produziert seit über 100 Jahren Isolationsmaterial für Elektro-Installationen. Dabei kommt der Firma nun ihr Know-How im Hochspannungsbereich zugute. Weil die Reichweite von Elektroautos immer grösser sein soll, müssen stärkere Batterien verbaut werden.

«Die Antriebe gehen zunehmend in Richtung Hochspannung mit 800 Volt und höher», erklärt Christoph Herold. Das Isolationsmaterial werde damit deutlich höheren Spannungen, Temperaturen und Frequenzen ausgesetzt. Von Roll will den Herstellern helfen, dafür die richtigen Materialien zu finden.

Mann dreht an Knopf einer Maschine, darunter Kabel auf einem Tisch
Legende: Institutsdirektor Christoph Herold testet Prüflinge auf einem Vibrationstisch: Wie lange halten sie Erschütterungen aus? zvg/von Roll

Die Anlagen im neuen Labor zählten zur «modernsten Prüftechnik weltweit», hält Von Roll weiter fest. Man habe sie selber und speziell für die Bedürfnisse der E-Auto-Industrie entwickelt. Unter anderem können hier Motoren einer simulierten Langzeitbelastung ausgesetzt werden - man kann also testen, wie lange ein Hochleistungsmotor hält.

Christoph Herold hofft auf einen wachsenden Markt und natürlich auch auf neue Kunden für die Isolationsstoffe seiner Firma. Allerdings: Viele neue Arbeitsplätze in Breitenbach sind nicht zu erwarten. Im hochspezialisierten Labor arbeiten acht Personen.

Die Firma Von Roll

Eingang zum Fabrikareal Von Roll in Breitenbach
Legende:Keystone

Von Roll war ursprünglich für ihre Eisenwerke und Giessereien bekannt. 1996 trennte sich Von Roll von diesem Geschäft, unter anderem vom Stahlwerk Gerlafingen. 2003 musste die Firma wegen hoher Verluste um ihre Existenz kämpfen und war ein Sanierungsfall.

Heute ist die Firma vor allem im Bereich Energie tätig. Unter anderem produziert Von Roll in Breitenbach Isolationsmaterialen, welche in der Kabelherstellung und in der Elektroindustrie verwendet werden.

Das Unternehmen ist weltweit an 15 Standorten tätig und beschäftigt aktuell 1450 Mitarbeitende. Am Standort Breitenbach sind es aktuelll 251 Mitarbeitende.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.