Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Projekt kooperative Schule in Densbüren. abspielen. Laufzeit 03:03 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 12.08.2019.
Inhalt

Neues Projekt im Aargau Alle Kinder sollen gemeinsam turnen und singen

  • In der Gemeinde Densbüren (AG) startet heute die erste kooperative Klasse im Aargau.
  • In der Primarschule von Densbüren gibt es eine Regelklasse und neu auch ein pädagogische Sonderklasse für Kinder mit geistiger Beeinträchtigung.
  • Die Kinder aus der Regelklasse und diejenigen aus der Sonderklasse werden manche Lektionen gemeinsam durchführen.

Unter dem Motto «verschieden sein, das ist normal» feierte die Primarschule von Densbüren heute Morgen den Schulstart der kooperativen Klasse. In der kooperativen Klasse arbeiten die Lehrpersonen der Regelklasse und der Heilpädagogischen Klasse eng zusammen.

Gewisse Lektionen – zum Beispiel Turnen oder Singen – führen die beiden Klassen gemeinsam durch. Daneben werden die Klassen aber auch separat gemäss den Vorgaben der jeweiligen Schulstufe unterrichtet.

Erwachsene hören Kindern zu
Legende: Die Veranstaltung zum Schulstart in Densbüren. SRF

Die Heilpädagogische Sonderklasse wird von der Stiftung Schürmatt geführt. Christine Blum von der Stiftung Schürmatt sagt: «Die kooperative Schulklasse trägt viel zur Integration von Menschen mit Behinderungen bei und ist zugleich ein Gewinn für alle.»

Schülerinnen und Schüler könnten von der Zusammenarbeit profitieren, denn der tägliche Umgang mit Verschiedenheit und Vielfalt stärke den sozialen Zusammenhalt, fördere das Bewusstsein für Selbstwirksamkeit und bereite auf das spätere Leben vor, so Blum.

Der erste Schultag in Zahlen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Im Kanton Aargau begann heute für 76'900 Schülerinnen und Schüler das neue Schuljahr in der Volksschule (Kindergarten bis 9. Klasse). 7'000 von ihnen waren das erste Mal im Kindergarten.

An der Volksschule unterrichten rund 8'700 Lehrerinnen und Lehrer. Sie teilen sich 5'560 Vollzeitstellen, dies zeigen die Zahlen des Aargauer Bildungsdepartements.

Auch Robert Wernli, Vize-Ammann von Densbüren, steht voll und ganz hinter dem Modell der kooperativen Schule. «Ich bin der Meinung, dass alle zu unserer Gesellschaft gehören. Jung oder alt, reich oder arm. Mit der kooperativen Klasse setzen wir ein Zeichen, dass wir auch Kinder aus unterschiedlichen Schulsystemen zusammenbringt und gemeinsam etwas macht.» Das Modell in Densbüren werde Schule machen, ist Wernli überzeugt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.