Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zeit der Solothurner Energiebakterien geht trotz Preis bald zu Ende
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 09.01.2020.
abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
Inhalt

Projekt für Energiezukunft Furzende Urbakterien in Solothurn am Ende – trotz Auszeichnung

  • Das Stadtwerk Regio Energie Solothurn gewinnt den Schweizer Energiepreis «Watt d'Or» im Bereich erneuerbare Energien.
  • Ausgezeichnet wird die Solothurner Energiefirma für ihr Pilotprojekt, bei welchem spezielle Urbakterien aus Sonnenstrom speicherbares Methangas produzieren.
  • Das innovative Projekt leiste einen wertvollen Beitrag an die Planung Energiezukunft, indem es die unregelmässig anfallende Solarenergie speicherbar mache.
  • Trotz des Preises geht das Pilotprojekt Ende Februar 2020 zu Ende, wie es auch von Anfang an geplant war.

In der Pilotanlage der Regio Energie Solothurn in Zuchwil entsteht zunächst aus Solarstrom Wasserstoff. Dieser Wasserstoff und zugefügtes CO2 wird in Tanks dann von Urbakterien, sogenannte Archaeen, gefressen und sodann produzieren diese Urbaktieren durch eine Art Furzen Methan. Das Methan wiederum kann ins Erdgasnetz eingespeist werden kann, womit die Sonnenenergie in Gas umgewandelt ist.

Das Projekt funktioniere zwar, und weise einen Weg in die Energiezukunft. Trotzdem seien aktuell die Rahmenbedingungen für einen rentablen grossen Betrieb nicht gegeben, heisst es bei der Regio Energie. Deshalb stelle man den Pilotversuch – trotz der aktuellen Auszeichnung – wie geplant Ende Februar ein.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen