Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Russ-Niederschlag verunsichert Bevölkerung in Wallbach

In Wallbach am Rhein wurde am Dienstagmorgen Staub und Russ entdeckt. Dieser stammt aus einer Recyclingfirma in Bad Säckingen. Die Behörden wissen aktuell noch nicht, wie giftig die Stoffe sind. Es gelten weiterhin Vorsichtsmassnahmen für die Bevölkerung.

Legende: Video Russniederschlag in wallbach abspielen. Laufzeit 1:05 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 03.09.2013.

In der Nacht auf Dienstag ist es in einer Recyling-Firma in Bad Säckingen zu einer Verpuffung gekommen. Die betroffene Firma rezikliert Aluminium. Bei der Explosion wurden nach ersten Behörden-Angaben offenbar Russ-Teile in die Luft geschleudert.

Blätter mit Staub
Legende: Der feine Russ in Wallbach stammt aus Deutschland: Die Behörden untersuchen nun, wie giftig er ist. SRF

Der schwarze Russ wurde durch den Wind über die Landesgrenze geblasen und ging in Wallbach nieder, wie der zuständige Gemeinderat Ruedi Berner gegenüber Radio SRF erklärte. Betroffen vom Russniedergang ist ein Quartier von rund 200 Haushaltungen.

Die Polizei hat die Abteilung für Umwelt aufgeboten, dazu ein Chemiefachberater, eine Messgruppe sowie die Feuerwehr und das Regionale Führungsorgan. Die Fachleute haben Messungen durchgeführt und Proben entnommen. Nun laufen die Ermittlungen.

Vorsichtsmassnahmen für Bevölkerung

Rhein und Fabrik
Legende: Aus dieser Recyclingfabrik in Bad Säckingen stammt der Russ in Wallbach - Blick über den Rhein. SRF

Insbesondere wird abgeklärt, wie gefährlich der Russ für die Gesundheit ist. Die Resultate sollen bis Donnerstag vorliegen, wie Ruedi Berner weiter ausführt. Bis dahin gelten für die Bevölkerung strikte Vorsichtismassnahmen. «Wir empfehlen dringend, auf die Ernte von Gemüse und Früchte zu verzichten. Vielleicht erweist sich der Russ als ungefährlich und man kann ihn dann einfach abspülen. Aber die Resultate der Untersuchung sind abzuwarten», erklärt Berner.

Weiter sollten Kinder nicht in Sandkästen spielen, welche durch den Russ verschmutzt sind. Die Behörden wollen am Dienstagabend die Bevölkerung mit Flugblättern und direkt vor Ort informieren. Auch die deutschen Behörden sind in die Untersuchungen eingebunden, wie Ruedi Berner erklärte.

Die betroffene Recycling-Firma steht seit Jahren in der Kritik. In Wallbach erzählt man sich von ähnlichen Vorfällen in früheren Jahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von ecilia Metzger, Birkenstrasse 8 Wallbach /CH
    Eigenartig, dass die Polizei nicht weiss woher der Alustaub kommt. Bestimmt von "drüben". Der Gestank und der schwarze Rauch steigt schon seit Jahren dort drüben hoch. Die Reklamationen aus Wallbach werden von der Gemeinde nicht beachtet. Nein man führt Luftprüfungen durch, wenn die Firma stillsteht, respektiv wenn drüben ein Feiertag ist. Schwarze Fasaden bei vielen Häusern in Wallbach sind das Ergebnis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen