Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Saisonende für EHC Olten «Ich habe den Kampf gesehen»

Trotz Favoritenrolle und einer guten Qualifikationsrunde scheiterte der Eishockeyclub Olten in der ersten Playoff-Runde am SC Langenthal. So kurz nach dem Ausscheiden fällt es den Verantwortlichen schwer, Gründe für das vorzeitige Saisonende zu finden. Am fehlenden Kampf habe es aber nicht gelegen, ist Patrick Reber, überzeugt. Die Suche nach Antworten für das frühzeitige Saisonende hat begonnen.

Patrick Reber

Patrick Reber

Geschäftsführer Eishockeyclub Olten

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Patrick Reber ist seit Ende 2018 Geschäftsführer des EHC Olten. Der 47-Jährige ist ausgebildeter Sportmanager, hat einen Masterabschluss in Business Administration und war vor seinem Engagement beim EHC Olten unter anderem als Kommunikationschef des Schweizerischen Eishockeyverbands und der Nationalliga tätig.

SRF: Patrick Reber, trotz einer guten Qualifikation ist der EHC Olten nun im Viertelfinal der Playoffs ausgeschieden. Wie ist dies zu erklären?

Wir sind sehr enttäuscht. Selbstverständlich haben wir uns höhere Ziele gesetzt und wollten die Finalspiele erreichen. Die Serie gegen Langenthal verlief nicht zufriedenstellend. Nun ist es unsere Aufgabe, eine tiefgründige Analyse vorzunehmen und mit den Spielern, den Trainern und dem restlichen Umfeld die Details der Serie gegen Langenthal und der ganzen Saison anzuschauen, um daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Im Vorfeld des Viertelfinals wurde vonseiten des EHC Olten der Kampf von den Spielern gefordert. Haben Sie diesen Kampf in den Playoff-Spielen gegen Langenthal gesehen?

Ich habe den Kampf gesehen und ich meine, dass die Mannschaft in diesem Bereich nicht zu wenig gemacht hat. Teilweise fehlte das Wettkampfglück, beispielsweise in den beiden Spielen, die in der Verlängerung entschieden wurden. Wir haben verschiedene Varianten ausprobiert, letztlich aber kein Rezept gefunden, um gegen Langenthal zu gewinnen.

Besonders unglücklich war, dass das entscheidende Heimspiel am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. Hat damit letztlich auch der Corona-Virus eine Mitschuld am Ausscheiden des EHC Olten?

Das würde ich so nicht sagen. Natürlich sind «Geisterspiele» nicht attraktiv, und wir hätten gerne unsere Fans dabei gehabt, die uns jeweils lautstark unterstützen. Letztlich war die Ausgangslage aber für beide Teams die gleiche.

Das Gespräch führte Adrian Vonlanthen.

Regionaljournal Aargau Solothurn; 17:30 Uhr; vona

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen